POL-SE: Kreis Segeberg – Polizei kündigt Kontrollen des Motorradverkehrs an

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bewerte den post
Bad Segeberg (ots) –

Wie bereits in den letzten Jahren kontrolliert das Polizei-Autobahn und Bezirksrevier Bad Segeberg auch in diesem Jahr den Motorradverkehr im Kreis.

Auch wenn die Unfallzahlen der Verunglückten und der Verkehrsunfälle im Bereich der Motorradfahrenden einen historischen Tiefstand erreicht haben, verstarben landesweit dennoch zwölf Motorradfahrende in Folge ihrer erlittenen Verletzungen.

Im Kreis Segeberg gab es im Jahr 2021 108 Verkehrsunfälle, an denen Motorradfahrer beteiligt waren. Hierbei wurden insgesamt 67 Personen leicht und 35 schwer verletzt. Drei Fahrer verstarben.
Als Unfallhäufungsstrecke ist seit Jahren die Kreisstraße 109 zwischen den Ortschaften Stuvenborn und Todesfelde auffällig. Mit zehn Unfällen ereigneten sich 2021 hier die meisten im Kreis.

Mit Beginn des Frühjahrs und dem damit einhergehenden besseren Wetter zieht es immer mehr motorisierte Zweiradfahrer auf die Straßen. Entsprechend legt die Polizei ihr besonderes Augenmerk auch in dieser Saison auf beliebte Motorradstrecken im Kreisgebiet.

Neben dem Hauptaugenmerk “Geschwindigkeit” werden die spezialisierten Beamten im Rahmen von Anhaltekontrollen darauf achten, dass die Motorräder auch in einem technisch einwandfreien Zustand sind. Hierbei kommt auch ein Schallpegelmessgerät zum Einsatz.

Unterstützung erhalten die Beamten des Polizei-Autobahn- und Bezirksreviers durch ihre Kolleginnen und Kollegen der örtlich zuständigen Polizeireviere Kaltenkirchen und Bad Segeberg.

Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang an die Vernunft aller Verkehrsteilnehmer. Nicht angepasste Geschwindigkeit ist nach wie vor eine der Hauptunfallursachen. Unfälle führen jedes Jahr wieder zu schweren oder tödlichen Verletzungen. Ziele der Kontrollen sind die Erhöhung der Verkehrssicherheit und der Schutz der Anwohner vor übermäßiger Lärmbelästigung.

In Abhängigkeit der Witterungslage am Kontrolltag lädt die Polizeidirektion Bad Segeberg interessierte Medienvertreter zur Begleitung einer der Kontrollen ein.
Anmeldungen von Medienvertretern nimmt die Pressestelle der Polizeidirektion Bad Segeberg unter den unten genannten Kontaktdaten entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-IZ: 220405.1 Itzehoe: Betrug via Handy

Bewerte den post Itzehoe (ots) – Am Montag haben Betrüger von einer Seniorin aus dem Itzehoer Umland mehrere tausend Euro ergaunert. Die Täter suchten den Kontakt zu der Dame per Handy und leiteten die Frau über einen Link auf eine angebliche Internetseite einer Bank. Hier gab sie ihre PIN und […]