POL-SE: Stocksee – Kriminalpolizei stellt umfangreich Betäubungsmittel sicher

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bewerte den post
Bad Segeberg (ots) –

Im Rahmen einer Wohnungsdurchsuchung in Stocksee haben Beamte der Ermittlungsgruppe Rauschgift der Kriminalpolizei Bad Segeberg am 02.12.2021 Drogen, Bargeld und eine Cannabisplantage aufgefunden.

Bereits im Sommer 2021 hatten die Ermittler Hinweise erhalten, dass der 38-Jährige mit Betäubungsmitteln handeln könnte.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht, so dass die Staatsanwaltschaft Kiel beim zuständigen Amtsgericht einen Durchsuchungsbeschluss erwirkte, der am vergangenen Donnerstag durch die Kriminalbeamten vollstreckt wurde.

In den Wohnräumen fanden die Polizisten unter anderem zwei Growzelte zum Anbau von Cannabis, über ein Kilo Cannabisblüten, über sechs Kilogramm Aphetaminpaste, über 200 Gramm Extasy-Pillen, über 300 Gramm Haschisch, über 3000 Euro Bargeld und diverse weiterer Drogen in unterschiedlichen Mengen.

Die aufgefundenen Beweismittel lassen auf ein langjähriges Handeltreiben mit Betäubungsmitteln durch den 38-Jährigen schließen.

Der Tatverdächtige wurde im Laufe des Tages an seiner Arbeitsstelle vorläufig festgenommen.

Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Kiel entließen die Beamten den Beschuldigten aus Mangel an Haftgründen.

Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Handels mit Betäubungsmitteln, dass mit einer Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr geahndet werden kann.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Uetersen - Pedelec-Fahrer von Bus erfasst

Bad Segeberg (ots) – Montagnachmittag (06.12.2021) ist es an der Kreuzung Tantaus Allee / J.-P.-Lange-Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pedelec-Fahrer und einem Omnibus gekommen, bei dem sich der 89-jährige Fahrer des Pedelec schwere Verletzungen zugezogen hat. Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhr der 89-Jährige um 14:18 Uhr die J.-P.-Lange-Straße und […]