POL-SE: Pinneberg / Uetersen – Polizei warnt vor Trickdieben

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bad Segeberg (ots) – Am Mittwoch (18.05.2021) ist es in Uetersen und Pinneberg zu zwei Trickdiebstählen zum Nachteil älterer Menschen gekommen, bei denen sich die Täter unter einem Vorwand Zutritt zu den Wohnungen der Geschädigten verschafften.

Pinneberg – Nach bisherigen Erkenntnissen klingelte gegen 10:00 Uhr eine Unbekannte an der Tür einer 84-Jährigen Pinnebergerin in der Schöneberger Straße. Angeblich hätte die Frau einen Nachbarn der Seniorin besuchen wollen, der nicht zu Hause sei. Die angebliche Besucherin fragte nach etwas zum Schreiben.

Die 84-Jährige bat die Frau hinein. Die Unbekannte verwickelte die Pinnebergerin in ein längeres Gespräch und verließ erst nach ungefähr einer halben Stunde die Wohnung.

Wenig später bemerkte die Geschädigte das Fehlen von Wertgegenständen bzw. einem vierstelligen Bargeldbetrag.

Die Unbekannte soll ungefähr 50 Jahre alt und von kräftiger Statur sei. Sie hatte schwarze Haare und ein rundes Gesicht.

Das Polizeirevier Pinneberg bittet unter 04101 2020 um sachdienliche Hinweise.

Uetersen – Ähnlich erging es am Nachmittag einer älteren Dame in der Reuterstraße.
Zwei Männer verwickelten die 82-jährige Frau kurz nach 15 Uhr an der Wohnungstür in ein Gespräch unter dem Vorwand, ob die gegenüberliegende Wohnung in dem Mehrfamilienhaus frei sei.
Die Seniorin ließ die Männer daraufhin in die Wohnung. Während sich der ältere Mann mit der Rentnerin unterhielt, sah sich der jüngere in den Räumen um.

Nachdem die Unbekannten die Wohnung verlassen hatten, bemerkte die Geschädigte das Fehlen von 100 Euro aus ihrer Handtasche.

Der erste Mann soll ungefähr 75 Jahre alt und von schlanker Statur sein. Er habe deutsch mit einem nicht näher einzugrenzenden Aktzent gesprochen.

Der zweite Mann wurde als circa 30 Jahre alt und dick beschrieben. Er hatte einen Vollbart und einen Stern auf der rechten Halsseite tätowiert.

Beide könnten vom Phänotypus her aus dem arabischen Raum stammen.

Die Polizeistation Uetersen hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die Hinweise auf die Identität und Fluchtrichtung der Verdächtigen geben können.

Die Ermittler bitten um Mitteilung über etwaige Beobachtungen unter 04122 70530.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang ausdrücklich davor, fremde Personen in die eigenen vier Wände zu lassen.

Trickdiebstahl in Wohnungen ist nach dem Taschendiebstahl die vermutlich häufigste Straftat, von der ältere Menschen betroffen sein können.

Es ist verstärkt zu beobachten, dass Tricktäterinnen und Tricktäter vermehrt auch Seniorenwohnhäuser und -wohnanlagen aufsuchen, da die dortigen Pförtnerdienste in zunehmendem Maße abgebaut werden.

Dort, aber auch bei anderen Wohnformen täuschen die Täter ihre Opfer, um sich Zutritt zur Wohnung zu verschaffen und zu stehlen. Alle bekannten Täter-Arbeitsweisen lassen sich auf drei Grundmuster zurückführen:

– das Vortäuschen einer Notlage, die scheinbar eine Hilfeleistung
oder Unterstützung durch das Opfer in der Wohnung erfordert.

– das Vortäuschen einer offiziellen Funktion, die den Täter
vermeintlich zum Betreten der Wohnung berechtigt

– das Vortäuschen einer persönlichen Beziehung zum Opfer, die eine
Einladung zum Betreten der Wohnung nahelegt.

Opfer der Täterinnen und Täter sind fast ausschließlich ältere, teils hochbetagte Menschen. Beim Trickdiebstahl an der Haustür werden viele Maschen angewandt. Von der Bitte nach einem Glas Wasser oder Papier und Stift, um einem Nachbarn eine Nachricht zu hinterlassen, bis zu angeblichen Handwerkern sind der Kreativität der Diebe keine Grenzen gesetzt.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang zur Wachsamkeit und rät davon ab, Unbekannte in die eigene Wohnung zu lassen.

Im Zweifel holen Sie sich nachbarschaftliche Unterstützung oder melden Sie sich bei der Polizei.

Bei angeblichen Dienstleistern kann es helfen, diese zunächst vor der verschlossenen Tür warten zu lassen. Ein anschließender Anruf bei der Firma sollte über die Echtheit des Mitarbeiters Klarheit schaffen.

Diese und weitere Informationen finden sich auf der Internetseite der Polizeiberatung unter

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl/trickdiebstahl-in-wohnungen/

Zudem können sich besorgte Bürger bei bestehender Unsicherheit im Umgang mit derartigen Anrufen an jede örtliche Polizeidienststelle oder gleichermaßen an das Sachgebiet Prävention der Polizeidirektion Bad Segeberg wenden (Standort Pinneberg: 04101 202-0).

Wertvolle Sicherheitstipps für Senioren zu verschiedenen Themen sind dem Bereich der Prävention der Homepage der Landespolizei Schleswig-Holstein unter

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/POLIZEI/Praevention/Senioren/_artikel/sicherheitstipps_artikel.html

zu entnehmen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-IZ: 210520.3 Schenefeld / Kellinghusen: Ziemlich rabiater Dieb

Schenefeld / Kellinghusen (ots) – Am gestrigen Tag ist es im Kreis Steinburg zu zwei Portemonnaie-Diebstählen von Kunden zweier Supermärkte gekommen. In einem der Fälle ging der Täter sehr rücksichtslos vor. Um 10.15 Uhr hielt sich ein Anzeigender in dem Aldi-Markt in der Schenefelder Marktstraße auf. Als er eine Palette […]