POL-SE: Norderstedt – Betrug über WhatsApp – 2600 Euro überwiesen

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bewerte den post
Bad Segeberg (ots) –

Nachdem es bereits am vorletzten Wochenende zu einem Betrug via WhatsApp durch eine falsche Tochter in Kaltenkirchen mit 14.000 Euro Schaden gekommen ist, haben es Betrüger am vergangenen Sonntag in Norderstedt versucht.

Näheres zum Fall in Kaltenkirchen ist der Pressemitteilung vom 28.02.2022 zu entnehmen:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/5158467

Um die Mittagszeit am 06.03.2022 erhielt die 55-jährige Norderstedterin eine WhatsApp von einer ihr unbekannten Nummer:

“Hallo Mama! Ich habe eine neue Telefonnummer. Handy und SIM ist kaputt…”

Mit geschickter Gesprächsführung täuschten die Betrüger glaubhaft die Identität und Notsituation der Tochter vor, die schließlich ihre Mutter darum bat, für sie eine Sofortüberweisung für die Anschaffung eines neuen Handys über knapp 1500 Euro zu übernehmen.

Aufgrund des defekten Smartphones könne sie kein Online-Banking durchführen.

Auf Bitten der falschen Tochter tätigten die Eheleute schließlich eine zweite Überweisung über ungefähr 1100 Euro an die selbe Bankverbindung.

Wenig später wurde das Ehepaar misstrauisch und erstattete Strafanzeige.

Durch das schnelle Eingreifen Kieler Finanzermittler konnte zumindest der zweite Transfer über 1100 gestoppt und das Geld zurückgebucht werden.

An dieser Stelle weist die Polizei erneut darauf hin, sensibel mit Nachrichten unbekannter Rufnummern umzugehen. Erteilen Sie Unbekannten keine Auskünfte über Ihre finanzielle Situation, geben Sie weder persönliche Daten noch Kontoverbindungen preis und gehen Sie niemals auf finanzielle Forderungen per SMS, Mail oder Anruf ein. Ein persönlicher Kontakt zu einem Angehörigen kann schnell Aufklärung darüber verschaffen, ob es sich um einen Betrug handelt.

Sollte es dennoch bereits zu einer Überweisung gekommen sein, wenden Sie sich schnellst möglichst an Ihre Bank, um den Geldfluss zu stoppen und erstatten Sie Strafanzeige bei der Polizei.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-IZ: 220308.3 Brunsbüttel: Alkoholisierter Radfahrer fährt mit 2,13 Promille in geparktes Fahrzeug

Bewerte den post Brunsbüttel (ots) – Am Sonntag um 3:52 Uhr wurde die Nachtstreife in die Koogstraße gerufen, nachdem aufmerksame Zeugen einen Radfahrer meldeten, der vergeblich versuchte, betrunken mit dem Rad zu fahren. Hierbei fuhr er in ein geparktes Fahrzeug. Der 39jährige Brunsbüttler konnte unverletzt und deutlich alkoholisiert angetroffen werden. […]