POL-IZ: 200429.2 Brunsbüttel: Gewässerverunreinigung

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Brunsbüttel (ots) – Am Dienstag ist es im Nord-Ostsee-Kanal im Bereich der Total-Bunkerbrücken zu einer Gewässerverunreinigung gekommen. Zur Bekämpfung der Verschmutzung kamen ein Pumpwagen und Ölschlängel zum Einsatz.

Um 13:45 Uhr waren Beamte des Wasserschutzpolizeireviers Brunsbüttel im Bereich der Total Bunkerbrücken aufgrund einer Gewässerverunreinigung eingesetzt. Die Verunreinigung erstreckte sich auf eine Fläche von etwa 1,4 km x 15 m. Die Einsatzkräfte entnahmen mehrere Gewässerproben sowie Vergleichsproben. Vermutlich handelte es sich bei dem ausgetretenen Stoff um Schweröl, welches durch landseitige Wartungsarbeiten ins Kanalgewässer gelangt war. Die genaue Menge des ins Wasser gelangten Schweröls ist nicht bekannt, schätzungsweise waren es 100 Liter. Der Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein erhielt Kenntnis und leitete die Ölbekämpfungsmaßnahmen vor Ort. Es wurden ein Pumpwagen und punktuell ausgebrachte Ölschlängel eingesetzt. Eine Strafanzeige wird gefertigt.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010 Mobil: +49 (0) 171 290 11 07 E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/52209/4583647 OTS: Polizeidirektion Itzehoe

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Schenefeld - Handtaschendiebstahl / Zeugen greifen ein und ermöglichen Festnahme der Täter

Bad Segeberg (ots) – Am Dienstag, dem 28. April 2020, ist es in Schenefeld zu einem Diebstahl zum Nachteil einer 77-jährigen Radfahrerin gekommen. Zeugen griffen ein und ermöglichten die Festnahme der Täter sowie die Sicherstellung des gestohlenen Portemonnaies. Gegen 14 Uhr befuhr eine 77-jährige Schenefelderin mit ihrem Fahrrad den Radweg […]