POL-SE: Pinneberg – Trickdiebstahl durch falschen Schornsteinfeger – Polizei warnt insbesondere ältere Menschen vor dieser Masche

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bewerte den post
Bad Segeberg (ots) –

Am späten Dienstagvormittag, den 28.12.2021, ist es in der Danziger Straße in Pinneberg zu einem Trickdiebstahl durch zwei Männer zum Nachteil einer 88-Jährigen gekommen.

Gegen 11:30 Uhr war ein Unbekannter bei der Seniorin erschienen und hatte sich als Schornsteinfeger ausgegeben.

Nachdem die Pinnebergin den Mann hereingelassen hatte, rief dieser seinen vorgeblichen “Kollegen” an, der kurz darauf erschien.

Zunächst ging die Anwohnerin mit einem der beiden ins das Obergeschoss, um ihm die Dachbodenluke zu zeigen. Anschließend geleitete sie den zweiten Mann in den Keller.

Nachdem die angeblichen Schornsteinfeger die Arbeiten auffällig zügig abschlossen und das Haus verließen, wurde die Seniorin misstrauisch und stellte auf dem Dachboden eine geöffnete Schornsteinluke fest.

Kurz darauf bemerkte sie das Fehlen von über 1.000 Euro Bargeld aus dem Haus und informierte die Polizei.

Die beiden Tatverdächtigen sollen circa 30 Jahre alt sein.

Die Kriminalpolizei Pinneberg bittet unter 04101 2020 um sachdienliche Hinweise zu den beiden Männern, deren Fluchtrichtung oder möglicherweise verwendeten Fahrzeugen.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang ausdrücklich davor, fremde Personen in die eigenen vier Wände zu lassen.

Trickdiebstahl in Wohnungen ist nach dem Taschendiebstahl auf der Straße die vermutlich häufigste Straftat, von der ältere Menschen betroffen sein können.

Alle bekannten Täter-Arbeitsweisen lassen sich auf drei Grundmuster zurückführen:

– das Vortäuschen einer Notlage, die scheinbar eine Hilfeleistung
oder Unterstützung durch das Opfer in der Wohnung erfordert.

– das Vortäuschen einer offiziellen Funktion, die den Täter
vermeintlich zum Betreten der Wohnung berechtigt

– das Vortäuschen einer persönlichen Beziehung zum Opfer, die eine
Einladung zum Betreten der Wohnung nahelegt.

Opfer der Täterinnen und Täter sind fast ausschließlich ältere, teils hochbetagte Menschen. Beim Trickdiebstahl an der Haustür werden viele Maschen angewandt. Von der Bitte nach einem Glas Wasser oder Papier und Stift, um einem Nachbarn eine Nachricht zu hinterlassen, bis zu angeblichen Handwerkern sind der Kreativität der Diebe keine Grenzen gesetzt.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang zur Wachsamkeit und rät davon ab, Unbekannte in die eigene Wohnung zu lassen.

Im Zweifel holen Sie sich nachbarschaftliche Unterstützung oder melden Sie sich bei der Polizei.

Bei angeblichen Dienstleistern kann es helfen, diese zunächst vor der verschlossenen Tür warten zu lassen. Ein anschließender Anruf bei der Firma sollte über die Echtheit des Mitarbeiters Klarheit schaffen.

Diese und weitere Informationen finden sich auf der Internetseite der Polizeiberatung unter

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl/trickdiebstahl-in-wohnungen/

Wertvolle Sicherheitstipps für Senioren zu verschiedenen Themen sind dem Bereich der Prävention der Homepage der Landespolizei Schleswig-Holstein unter

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/POLIZEI/Praevention/Senioren/_artikel/sicherheitstipps_artikel.html

zu entnehmen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

Innenministerium Schleswig-Holstein bittet zum Jahreswechsel um Respekt und Besonnenheit

(CIS-intern) – Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack und Landespolizeidirektor Michael Wilksen rufen zu besonnenem und respektvollen Verhalten zum Jahreswechsel auf KIEL. Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack und Landespolizeidirektor Michael Wilksen haben heute (29. Dezember 2021) die Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner zu einem besonnenen und respektvollen Verhalten zum Jahreswechsel aufgerufen. Foto: pixabay.com / UweDigital „Auch ich […]