POL-SE: Brande-Hörnerkirchen – Wohnmobil gestohlen – Tipps zum Schutz vor Diebstahl

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bewerte den post
Bad Segeberg (ots) –

In der Nacht von Montag auf Dienstag (17.05.2022) ist es im Lerchenweg in Brande-Hörnerkirchen zum Diebstahl eines Wohnmobils gekommen.

Unbekannte entwendeten das weiße Wohnmobil von Renault, Typ Ahorn, mit blauen Applikationen auf der Seite und einem Ahornblatt-Aufkleber am rechten Heck zwischen 20:00 und 08:45 Uhr von einem Privatgrundstück.

An dem Fahrzeug waren Pinneberger Kennzeichenschilder angebracht.

Die Kriminalpolizei Pinneberg sucht Zeugen, die Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeug während der Tatnacht geben können und bittet unter 04101 2020 um sachdienliche Hinweise.

Vor dem Hintergrund der Diebstähle von Wohnmobilen gibt die Polizei folgende Tipps zum Schutz vor Diebstahl:

In erster Linie ist es wichtig, beim Verlassen des Fahrzeugs den Zündschlüssel zu ziehen und alle Fenster, Türen, Kofferraum, Schiebedach und Tankdeckel abzuschließen und das Lenkradschloss einrasten zu lassen.

Darüber hinaus gibt es mechanische sowie elektronische Sicherungen. Insbesondere über die Verwendung einer mechanischen Sicherung, z.B. einer Radkralle oder Lenkradsicherung, kann ein hoher Diebstahlsschutz erreicht werden. Zudem gibt es Alternativen wie Pedalkrallen, Ganghebelsperren oder Schnittstellenschlösser.

Wer nicht die Möglichkeit der Unterstellung in einer abschließbaren Garage, Halle oder einem eingezäunten Grundstück hat, sollte sein Fahrzeug an einem gut ausgeleuchteten bzw. belebten Gegend parken.

Wenn Sie ein Fahrzeug mit Keyless Komfortsystem besitzen:

Legen Sie den Schlüssel nie in der Nähe der Haus- oder Wohnungstür ab bzw. versuchen Sie das Funksignal durch geeignete Maßnahmen (z. B. Aluminiumhüllen) abzuschirmen. Machen Sie vorher den Selbsttest. Nur wenn das Fahrzeug sich nicht einmal dann öffnet, wenn Sie den “abgeschirmten” Schlüssel direkt neben die Fahrzeugtür halten, haben auch die Diebe mit der Überlistung dieser Technik keine Chance.

Achten Sie beim Aussteigen aus dem Wagen auf Personen mit Aktenkoffern oder Rucksäcken in Ihrer unmittelbaren Nähe. Dabei könnte es sich um professionelle Autodiebe handeln.

Insbesondere bei hochwertigen Fahrzeugen wie zum Beispiel Wohnmobilen können weiteren Maßnahmen vor Diebstahl schützen.

Elektronische Sicherungen:

Diebstahlwarnanlage können abschreckend wirken und geben sowohl akustische als auch optische Signale. Damit diese Anlagen auch bei Anwesenheit der Camper in Betrieb genommen werden können, sollten einzelne Bereiche wie zum Beispiel die Innerraumüberwachung einzeln ab- bzw. zuschaltbar sein.

Fahrzeugortungssystem verhindern zwar den Diebstahl nicht, ermöglichen aber im Falle des Diebstahls die Lokalisierung. Hier empfehlen sich System, die sich zunächst im “Schlafmodus” befinden und erst bei Bewegung des Fahrzeugs aktiv werden und ihre Position über ein GSM-Modul an einen zuvor festgelegten Adressatenkreis senden.

Da bei diesen Systemen eine SIM-Karte verbaut ist, sollte auch das entsprechende Roaming über die ausländischen Provider bedacht werden, damit die Übertragung gewährleistet ist.

Weitere Informationen zu diesem und anderen Themen sowie Herstellerverzeichnisse für Ortungssysteme und mechanische Sicherungen gibt es auf der Internetseite www.polizei-beratung.de oder direkt unter nachstehendem Link:

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl/sicherheit-rund-ums-fahrzeug/#panel-20646-1

Die bisherigen Ermittlungen in diesem Deliktsbereich haben gezeigt, dass die entwendeten Wohnmobile zeitnah ins osteuropäische Ausland gebracht oder im Bundesgebiet über Internetplattformen mit gefälschten Dokumenten zum Kauf angeboten wurden.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Henstedt-Ulzburg - Falsche Polizeibeamte am Telefon

Bewerte den post Bad Segeberg (ots) – Aktuell kommt es in Henstedt-Ulzburg zu vermehrten Anrufen falscher Polizeibeamter. Bereits am Montag erhielten Anwohner in der Jahnstraße und im Rugenbarg Anrufe von angeblichen Polizeibeamten mit den Namen Meyer und Schön mit Verschiedenen Vornamen-Kombinationen über eine Hamburger Vorwahl Angeblich sei in der Nachbarschaft […]