POL-IZ: 210224.2 Brunsbüttel: Gewässerverunreinigung im Alten Vorhafen Brunsbüttel

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Brunsbüttel (ots) – Am Dienstagmorgen ist es während eines Bunkervorganges im Alten Vorhafen in Brunsbüttel zu einem sogenannten Überläufer gekommen. Der Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein stufte die Verunreinigung als nicht bekämpfungswürdig ein, die Ermittlungen dauern an.

Gegen 07.30 Uhr erfolgte im Alten Vorhafen, Mole 1, das Bebunkern des Lotsenversetzbootes “Dithmarschen” mittels eines Tankwagens von Land aus. Dabei kam es zu einem Überläufer, und es gelangte eine geringe Menge, unter 1 Liter, Kraftstoff in den Nord-Ostsee-Kanal. Dadurch entstand ein leichter Film in der Größe von 10 Meter x 1 Meter auf der Wasseroberfläche. Das LKN.SH stufte die Gewässerverunreinigung als nicht bekämpfungswürdig ein.

Beamte des Wasserschutzpolizeireviers Brunsbüttel entnahmen eine Gewässerprobe sowie eine Vergleichsprobe zur Beweissicherung und fertigten eine Strafanzeige wegen der Gewässerverunreinigung.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Elmshorn - Kein Erfolg mit Schockanrufen - Polizei gibt Tipps zum Schutz vor dieser Betrugsmasche

Bad Segeberg (ots) – Am Dienstag (23.02.2021) kam es zu einzelnen betrügerischen Anrufen durch “Falsche Polizeibeamte”. Bislang konnten Betrüger am Dienstag niemanden mit ihrer Betrugsmasche, dem Schockanruf, Geld aus der Tasche ziehen. Ihre Masche zielt darauf, mit der Angst der Angerufenen zu spielen und sie dermaßen unter Druck zu setzen, […]