Dithmarschen: Tschüss Einweg, Moin Mehrweg! NEU! Also Online-Veranstaltung

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine

 

HEIDE. Aufgrund der aktuellen Corona-Lage findet die im Watt’n Hus in Büsum geplante Info-Veranstaltung „Moin Mehrweg! Jetzt gemeinsam handeln – Einführung von Mehrweglösungen für Einwegbecher und -geschirr im Kreis Dithmarschen“ am Montag, 22. November 2021 online statt. Interessierte erhalten den Zugangslink zur Digital-Veranstaltung nach Anmeldung per E-Mail an dithmarschen@flensburg.ihk.de. Die IHK Geschäftsstelle beantwortet Fragen unter der Telefonnummer 0481/85770.

 

Der Kreis Dithmarschen möchte sich immer mehr von Einweggeschirr und -bechern verabschieden. Im Sinne des Umweltschutzes und gegen Ressourcenverschwendung soll der Plastikmüll reduziert werden. Gemeinsam mit den Unternehmen soll eine kreisweite Mehrwegvariante abgestimmt werden. Der Auftakt „Moin Mehrweg! Jetzt gemeinsam handeln – Einführung von Mehrweglösungen für Einwegbecher und -geschirr im Kreis Dithmarschen“ gliedert sich in zwei Teile: von 9 bis 12 Uhr mit dem Schwerpunkt Mehrweggeschirr und von 13:30 bis 16:15 Uhr mit dem Schwerpunkt Mehrwegbecher.

(CIS-intern) – HEIDE. Der Kreis Dithmarschen möchte sich immer mehr von Einweggeschirr und -bechern verabschieden. Im Sinne des Umweltschutzes und gegen Ressourcenverschwendung soll der Plastikmüll reduziert werden. Gemeinsam mit den Unternehmen wird eine kreisweite Mehrwegvariante erarbeitet werden. Der Auftakt „Moin Mehrweg! Jetzt gemeinsam handeln – Einführung von Mehrweglösungen für Einwegbecher und -geschirr im Kreis Dithmarschen“ ist am Montag, 22. November 2021 im Watt’n Hus, Südstrand 11, in Büsum. Die Veranstaltung gliedert sich in zwei Teile: von 9 bis 12 Uhr mit dem Schwerpunkt Mehrweggeschirr und von 13:30 bis 16:15 Uhr mit dem Schwerpunkt Mehrwegbecher. Organisator*innen sind die Klimaschutzmanagerin des Kreises Dithmarschen Eva Teckenburg, der Leiter der Industrie- und Handelskammer (IHK) Geschäftsstelle Dithmarschen Thomas Bultjer, Uta Kloth von der Abfallwirtschaft Dithmarschen (AWD) und die Nachhaltigkeitsbeauftragte für Büsum Lisa Reichelt. Interessierte melden sich bis zum 17. November 2021 per E-Mail an dithmarschen@flensburg.ihk.de. Die IHK Geschäftsstelle beantwortet Fragen unter der Telefonnummer 0481/85770.

Bereits in der Sitzung am 19. Dezember 2019 hat der Kreistag beschlossen, das Thema Mehrwegsystem voranzubringen. Auf Initiative des Klimaschutzmanagements des Kreises Dithmarschen haben zahlreiche regionale Akteure aus den Verwaltungen der Städte, Gemeinden und Ämtern, Vertreter*innen aus Wirtschafts- und Gewerbevereinen, Tourismus und Stadtmarketing, der IHK und ehrenamtliche Politiker*innen den gemeinsamen Wunsch formuliert, ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen und das Thema Mehrwegsystem anzupacken. Allerdings bremste zunächst die Corona-Pandemie das Vorhaben aus und ein für Anfang 2020 geplanter Runder Tisch musste verschoben werden.

Den Wechsel von Einweg auf Mehrweg gestalten

Zur Vermeidung eines „Flickenteppichs“ von Einzellösungen im Kreis Dithmarschen soll eine gemeinsame Mehrweglösung erarbeitet werden – sowohl für Einwegbecher als auch -geschirr. Auf dem Weg dahin gibt es zahlreiche Fragen zu klären und Bedarfe abzustimmen – dies soll gemeinsam mit der heimischen Wirtschaft geklärt werden, um eine möglichst wirtschaftliche und erfolgreiche Lösung zu finden. Die kommende Kick-Off-Veranstaltung dient dazu, Erfahrungen auszutauschen und sich über die Umsetzung eines kreisweiten Systems zu informieren. Im nächsten Schritt soll über ein Mehrwegsystem abgestimmt werden.  Die tatsächliche Einführung eines abgestimmten Systems soll dann von einer breit angelegten Kampagne begleitet werden. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich am Prozess zu beteiligen und mit einzusteigen (Kontakt: Eva Teckenburg, E-Mail: eva.teckenburg@dithmarschen.de; Telefon: 0481-97-1493).

Der Kreis Dithmarschen gestaltet und begleitet den Prozess. „Ein kreisweit einheitliches Mehrwegsystem muss sowohl für die Betriebe als auch für die Kund*innen effizient und zugleich einfach zu handhaben sein“, erklärt Eva Teckenburg. „Von der Auftaktveranstaltung wünsche ich mir viele Impulse und freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Unternehmen.“

Partner des Kreises Dithmarschen auf dem Weg zu einem Mehrwegsystem sind u. a. die IHK- Dithmarschen, die Abfallwirtschaft Dithmarschen und die Gemeinde Büsum.

Uta Kloth von der Abfallwirtschaft Dithmarschen ergänzt: „Abfälle zu vermeiden, sollte an erster Stelle stehen. Dies bedeutet vor allem, Ressourcen zu schonen. Die Einführung eines Mehrwegsystems in Dithmarschen bietet die Chance, hierzu einen konkreten Beitrag zu leisten. Nur gemeinsam lässt sich eine nachhaltige und dauerhafte Lösung finden, um Müll zu vermeiden.“

Der Leiter der Industrie- und Handelskammer (IHK) Geschäftsstelle Dithmarschen Thomas Bultjer sagt: „Es freut mich, dass wir bei diesem Thema gemeinsam an einer Lösung arbeiten. Die Vielfalt der Anbieter zu zeigen, konkrete Lösungen zu präsentieren und mit Anwendern in den Austausch über Erfahrungen zu kommen, sind zentrale Punkte der Veranstaltung und bieten einen echten Mehrwert für die Betriebe.“

Mehrwegsystem unterstützt nachhaltigen Tourismus

Wachsende Plastikmüllberge im öffentlichen Raum sind vor allem auch für die Urlaubsorte ein Problem. Die Nachhaltigkeitsbeauftragte für Büsum Lisa Reichelt betont: „Nicht allein durch die Lage Büsums direkt am Weltnaturerbe Wattenmeer haben wir die Verantwortung, Umweltschutz ernst zu nehmen und stetig mehr Schritte in Richtung Nachhaltigkeit zu gehen.“ Gerade während der Corona-Pandemie habe im Nordseeheilbad das Abfallaufkommen durch Einwegbecher und -verpackungen noch weiter zugenommen und die öffentlichen Mülleimer waren zeitweise überfüllt gewesen. Für Lisa Reichelt steckt in einem kreisweiten Mehrwegsystem eine Chance: „Mit einem zukünftigen Mehrwegsystem könnten wir Betrieben und Gästen eine nachhaltigere Lösung zur Mitnahme von Speisen und Getränken bieten und sie im Einführungsprozess unterstützen. Gerade mit Blick auf die Mehrwegpflicht in der Gastronomie ab 2023 haben wir jetzt noch die Gelegenheit, mit ausreichend zeitlichem Vorlauf gemeinsam an der Einführung des Systems zu arbeiten und dann gut aufgestellt zu sein.“

Programm für „Moin Mehrweg! Jetzt gemeinsam handeln – Einführung von Mehrweglösungen für Einwegbechert und -geschirr im Kreis Dithmarschen“ am Montag, 22. November 2021, Watt’n Hus, Südstrand 11, Büsum:

 

09:00 Uhr           Begrüßung und Einführung in das Thema –

Schwerpunkt Mehrweggeschirr

Eva Teckenburg, Klimaschutzmanagerin des Kreises Dithmarschen;
Uta Kloth, Abfallwirtschaft Dithmarschen

                               Thomas Bultjer, Geschäftsstellenleiter IHK (Moderation)

 

09:15 Uhr           Anbieterpräsentationen

Vorstellung verschiedener Mehrweggeschirrsysteme:

  • tobego
  • FairCup
  • ReCircle
  • REBOWL
  • VYTAL

 

11:00 Uhr           Erfahrungsbericht eines Anbieters von Mehrweggeschirr

  • Alex Kitchen

 

11:15 Uhr           Gemeinsame Diskussion und Vereinbarung der nächsten Schritte

 

12:00 Uhr           Ende des Mehrweggeschirr-Teils der Veranstaltung

 

 

13:30 Uhr           Begrüßung und Einführung in das Thema – Schwerpunkt Pfandbecher

Eva Teckenburg, Klimaschutzmanagerin des Kreises Dithmarschen;
Uta Kloth, Abfallwirtschaft Dithmarschen

 

13:45 Uhr           Anbieterpräsentationen

Vorstellung verschiedener Pfandbechersysteme:

  • tobego
  • FairCup
  • ReCircle
  • Recup

 

15:00 Uhr           Erfahrungsberichte aus Kommunen, die erfolgreich das Pfandsystem eingeführt haben

  • Matthias Dill, Flensburg

 

15:15 Uhr           Erfahrungsbericht eines Anbieters von Pfandbechern

 

15:30 Uhr           Gemeinsame Diskussion und Vereinbarung der nächsten Schritte

 

16:15 Uhr           Ende der Veranstaltung

 

 

BU: Partner*innen für ein kreisweites Mehrwegsystem (v. l.): Eva Teckenburg (Klimaschutzmanagerin des Kreises Dithmarschen), Lisa Reichelt (Nachhaltigkeitsbeauftragte für Büsum), Uta Kloth (Abfallwirtschaft Dithmarschen) und Thomas Bultjer (Leiter der Industrie- und Handelskammer Geschäftsstelle Dithmarschen).

Foto: Kreis Dithmarschen

Nächster Beitrag

POL-IZ: 211112.5 Itzehoe: Anzeige und Blutprobe nach Straßenverkehrsgefährdung

5 / 5 ( 1 vote ) Itzehoe (ots) – Am Donnerstagabend haben Zeugen sich bei der Polizei gemeldet, nachdem der Fahrer eines BMWs sie auf der Autobahn 23 aufgrund seiner Fahrweise mehrfach gefährdet und genötigt hatte. Eine Streife stoppte den Beschuldigten schließlich auf einem Autobahnparkplatz. Um 18.30 Uhr fuhr […]