Stadt Neumünster trauert um seinen ersten Fallada-Preisträger Erich Loest

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine

(CIS-intern) – Der Schriftsteller Erich Loest ist tot. Die Stadt Neumünster trauert um seinen ersten Hans-Fallada-Preisträger. Am 12. September 2013 ist der Autor im Alter von 87 Jahren nach langer, schwerer Krankheit in der Uniklinik Leipzig gestorben.

Die Stadt Neumünster lobte den Hans-Fallada-Preis erstmals 1981 aus. Anlass dazu gab der 50. Jahrestag der Herausgabe von Falladas „Bauern, Bonzen und Bomben“. Als erster Preisträger dieser Würdigung , die mit 10 000 DM dotiert war, ging damals Erich Loest, der als ein Chronist deutsch-deutscher Geschichte gilt, in die Annalen der Stadt Neumünster ein . Die Jury traf ihre Entscheidung unter Würdigung seines Romans „Es geht seinen Gang oder Mühen in unserer Ebene“ aus dem Jahr 1977, der genau den Alltag in der DDR beschreibt: Der Mann, der hier erzählt, ist kein Held. Wolfgang Wülff lebt in Leipzig, ist ein brauchbarer Ingenieur, ohne brennenden Ehrgeiz.

Logo: Stadt Neumünster

Als jugendlicher Beatles-Fan hat er vor Jahren mit der Staatsmacht (in Gestalt der Volkspolizei) Bekanntschaft gemacht, seither will er vor allem in Ruhe gelassen werden. Deshalb meint er, es sei besser, nicht aufzufallen. Seine Frau freilich, die will ihn anders haben. Als er sich ihrem Ehrgeiz widersetzt, geht die Ehe in die Brüche. Wülff muss einen Neubeginn finden.

Erich Loest wurde 1926 im sächsischen Mittweida geboren. 1946 absolvierte er ein Volontariat bei der “Leipziger Volkszeitung”. Nach einer vernichtenden Kritik seines Roman-Debüts verlor er seine Stelle als Kreisredakteur. Er wurde freier Schriftsteller. Allein zwischen 1965 und 1975 verfasste er elf Romane und 30 Erzählungen, teilweise unter Pseudonym, da er in der DDR noch verfemt war. Aus Protest gegen die Zensur seines Romans “Es geht seinen Gang oder Mühen in unserer Ebene” trat der Schriftsteller 1979 aus dem Schriftstellerverband der DDR aus. 1981 siedelte er in die Bundesrepublik über.

„Loest war ein großartiger Vermittler zwischen Ost und West“, erklärt Kulturdezernent und Erster Stadtrat Günter Humpe-Waßmuth. Er habe zu den bedeutendsten Autoren Ostdeutschlands gehört. Der Autor hatte sich in seinen Romanen und Erzählungen immer wieder mit der deutschen Teilung und der Wiedervereinigung auseinandergesetzt.

„Die Stadt Neumünster wird Erich Loest ein ehrendes Andenken bewahren“, so Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras. 

PM: Stadt Neumünster 

Schreibe einen Kommentar

Nächster Beitrag

Aussichtsplattform Offshore-Windenergie wurde in Bremerhaven eröffnet

(CIS-intern) – Unter Beteiligung des Senators für Wirtschaft, Arbeit und Häfen Martin Günthner und des Bremerhavener Oberbürgermeisters Melf Grantz wurde am Freitag, 13. September 2013 die neue „Aussichtsplattform Offshore-Windenergie“ gegenüber dem Offshore Terminal-ABC-Halbinsel in Bremerhaven eröffnet. Sie ermöglicht Besuchern einen Blick auf die riesigen Bauteile von Offshore-Windenergieanlagen, die hier auf […]