Herzlich Willkommen! Benutzen Sie einen Werbeblocker? Dann deaktivieren Sie ihn bitte, damit wir dieses Magazin auch in der Zukunft finanzieren können. Vielen Dank!
Anzeige:
  • .
  • .



Eutin: Eine Million Euro für das Sportstadion Waldeck?

Add to Flipboard Magazine. 11. Januar 2016 | Von Redaktion | Kategorie: Eutin, Nachrichten, Schleswig-Holstein

Foto Verwaltungsgemeinschaft Eutin / Süsel(CIS-intern) – Von Horst Schinzel  - Vor einigen Jahren hat Eutin den Ehrentitel einer „Sportstadt“ errungen. Der hätte Verpflichtung sein müssen. Aber so recht haben das weder Verwaltung noch Politik gesehen. Inzwischen ist dem Fußballverein Eutin 08 dank eines engagierten Trainers und mehr noch eines fordernden Sponsors gelungen, an einstige Glanzzeiten anzuknüpfen. Und schon Anfang 2015 sind Stimmen laut geworden, eine Lizenz für die Regionalliga zu beantragen. Seither hat sich der sportliche Erfolg verfestigt, und die Frage eines solchen Antrages ist drängender geworden. Aber für einen solchen Antrag fehlen auf der Sportplatzanlage Waldeck – deren Anfänge über sechzig Jahre zurück liegen – die technischen Voraussetzungen.

Foto Verwaltungsgemeinschaft Eutin / Süsel

Jetzt hat die Verwaltung die Selbstverwaltung darüber unterrichtet, was getan werden müsste und was das kosten würde. Es würde sehr teuer werden
In den letzten Jahren wurde die Sportanlage Waldeck in einen dem derzeitigen Sportbetrieb angemessenen Zustand versetzt; angefangen mit der Anlage von Parkplätzen über den Bau und die Sanierung von Kunstrasenplätzen sowie Anbauten an die vorhandenen Räumlichkeiten sowie weitere kleine Maßnahmen. Weitere Wünsche und Pläne der Nutzer bestehen bezüglich des Ausbaues des Stadions. Hier werden insbesondere Überdachungen im Bereich der Tribüne gewünscht. Die Tribüne musste aus Sicherheitsgründen in den letzten Monaten verkürzt werden. Aufgrund des Zustandes ist eine vollständige Grundsanierung bzw. Neuanlage vorzusehen. Außerdem ist eine Sanierung der Rasenspielfläche und der Bau einer Flutlichtanlage vorzusehen.

Von daher sind mittelfristig für die Weiterentwicklung der Sportanlage Waldeck Finanzmittel für die Sanierung des Stadions einzuplanen. Eine Kostenschätzung liegt bisher für eine neue Stehtribüne in Höhe von ca. 600.000 € vor. Die Sanierung der Stadionrasenfläche incl. des Baus einer Flutlichtanlage und weiterer kleiner Nebenarbeiten kann nur überschlägig mit 400.000 € beziffert werden. Insgesamt ist in diesem Bereich also von einem Investitionsvolumen von 1 Mio. Euro auszugehen.
Ergänzend hierzu ergeben sich möglicherweise weitere Anforderungen aus dem sportlichen Erfolg von Eutin 08. Bei Vorliegen der sportlichen Voraussetzungen wird der Verein voraussichtlich für die nächst höhere Spielklasse, die Regionalliga eine Lizenz beantragen. Danach sind dann die vom Norddeutschen Fußballverband dem Verein aufgegebenen organisatorischen und baulichen Bedingungen und Voraussetzungen zu schaffen.

Derzeit erfüllt kein auf der Anlage vorhandener Sportplatz vollständig die Bedingungen für einen Regionalligaspielbetrieb. Vorgespräche zwischen dem Verband und Eutin 08 (Arend Knoop) haben bereits stattgefunden.

Für die organisatorischen Dinge eines Regionalligaspielbetriebes ist der Veranstalter Eutin 08 verantwortlich. Bezüglich der baulich erforderlichen Maßnahmen (voraussichtlich Abzäunungen, Tribünenherrichtung, WC’s etc.) sind evtl. der Verein (Eutin 08), der Betreiber der Anlage (Waldeck e.V.) oder die Stadt Eutin direkt oder als Zuschussgeber verantwortlich. Auf der letzten Vorstandssitzung des Vereins Waldeck e.V. hat Herr Knoop berichtet, dass er mit ca. 50.000 bis 70.000 € für das Herrichten des A-Platzes für einen Regionalligaspielbetrieb rechnet. Dies gilt insbesondere für eine Übergangszeit, bis das Stadion als Spielstätte genutzt werden könnte.

Zur Schaffung einer dem Eutiner Sport angemessenen Infrastruktur und Weiterentwicklung der Sportanlage Waldeck ist mittelfristig der Ausbau des Stadions vorzusehen. Hiervon profitieren nicht nur die leistungsorientierten Fußballmannschaften, sondern generell alle Sporttreibenden auf der Sportanlage Waldeck. Hierzu gehören auch die Schulen und die Leichtathletiksparte des Polizeisportvereins. Insbesondere wird die Anlage dann zukünftig auch für überregionale Veranstaltungen attraktiv.



Schlagworte: ,

Kommentare sind geschlossen