Deutscher Radiopreis live oder zeitversetzt in allen Dritten und in 61 Radiosendern

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – Ab 20.05 Uhr live dabei sind die öffentlich-rechtlichen Sender 1LIVE, Antenne Saar, Bayern 3, Bremen Vier, DeutschlandRadio, hr1, MDR JUMP, NDR 2, radioBERLIN 88,8, SR 1 Europawelle sowie SWR3. Von den privaten Sendern und Webradios übertragen ab 20.05 Uhr: 89.2 Radio Potsdam, 94,3 rs2, 99.3 Radio Frankfurt Oder, 104.6 RTL Berlins Hitradio, 105‘5 Spreeradio, 917xfm, alsterradio 106,8 rock ‘n pop, ANTENNE BAYERN, ANTENNE MV, Antenne Niedersachsen, ANTENNE THÜRINGEN, Berliner Rundfunk 91.4, bigFM, bigFM Saarland, DONAU 3 FM, ENERGY Hamburg, ENERGY München, ENERGY Nürnberg, ENERGY Stuttgart, Hitradio MS One, HITRADIO OHR, LandesWelle Thüringen, LiveRadio (DAB+), Radio NORA, Oldie 95, Radio 7, RADIO 21, Radio 2000, Radio-DD63, 94.5 Radio Cottbus, HITRADIO FFH, radio ffn, Radio Hamburg, Radio HNA, Radio LO – Dein Lokalradio, radio NRW, RADIO PSR, Rockland Radio, Radio Regenbogen, RADIO SALÜ, radio SAW, Radio SSC, RPR1., R.SH, Schwarzwaldradio, Sound-Unity, StudyRadio, teutoRADIO und Webradio FFM. Radio Brocken sendet zeitversetzt in Ausschnitten.

Foto: Bild: NDR/Thorsten Jander

D.h. 61 Radiosender in ganz Deutschland sind dabei, wenn am Donnerstag, 5. September, der Deutsche Radiopreis verliehen wird. Das Fernsehen sendet die Gala zeitversetzt – erstmals zeigen alle Dritten Programme der ARD die große Verleihungsshow. Im Internet gibt es eine Live-Übertragung und Chats zum Radiopreis.

Zum vierten Mal werden in Hamburg die besten Radiomacher und Hörfunkproduktionen des Jahres ausgezeichnet. Gefeierte Künstler wie Cro, Die Toten Hosen, die Gruppe Hurts, Jamie Cullum, und Sean Paul sorgen bei der Veranstaltung mit spektakulären Auftritten für den musikalischen Rahmen. Prominente Laudatoren übergeben die Preise an die Gewinner, die in zehn Kategorien von der unabhängigen Jury des Grimme-Instituts ausgewählt worden waren.

Beim Fernsehen macht der NDR den Auftakt am 5. September ab 22.00 Uhr. Es folgen am selben Abend um 23.25 Uhr der WDR; um 23.30 Uhr RBB, SWR und SR; um 23.35 Uhr der MDR und um 0.15 Uhr der HR. Am 8. September ist der Deutsche Radiopreis um 23.15 Uhr im BR zu sehen.

Wenn die Besten der Besten im Radio gekürt werden, ist auch im Netz einiges los: Die Verleihung wird auf deutscher-radiopreis.de live übertragen. Radiofans und -macher diskutieren und kommentieren das Event in sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook. Unter deutscher-radiopreis.de gibt es zusätzlich einen Liveblog mit Social Stream. Mitdiskutieren ist erwünscht – via Chat und sozialen Netzwerken können Nutzerinnen und Nutzer sich beteiligen und die Verleihung kommentieren. Natürlich kann auch einfach nur mitgelesen werden. Das Hashtag des Radiopreises lautet #drp13.

Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die Privatradios in Deutschland. Zu den Kooperationspartnern zählen neben dem Grimme-Institut die Freie und Hansestadt Hamburg, die Radiozentrale – eine gemeinsame Plattform privater und öffentlich-rechtlicher Sender zur Stärkung des Hörfunks – sowie die Radio-Vermarkter AS&S Radio und RMS. Die Federführung liegt beim Norddeutschen Rundfunk.
Fotos und weitere Informationen finden sich auf der Webseite deutscherradiopreis.de.

PM: NDR Presse