POL-SE: Norderstedt – Schwerpunktkontrollen Betäubungsmittelkriminalität im Stadtgebiet

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bad Segeberg (ots) –

Das Polizeirevier Norderstedt führte am Donnerstag, den 18. November, in den Nachmittags- und Abendstunden einen Schwerpunkteinsatz mit der Zielrichtung der Kontrolle möglicher Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz durch. Am ZOB Norderstedt-Mitte und Garstedt sowie der U-Bahn-Station Richtweg zeigten die Beamten Präsenz und führten Personenkontrollen durch.

Diese führten in 11 Fällen zum Auffinden von Substanzen, die eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz nach sich zogen.

Auch im Zuge einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurden im Laufe der Nacht, gegen 4:20 Uhr am Freitagmorgen, entsprechende Feststellungen gemacht. Die von einer Polizeistreife durchgeführte Atemalkoholmessung bei dem Fahrer eines VW förderte zunächst einen Wert von über 1,4 Promille zu Tage. Darüber hinaus räumte er den vorherigen Konsum von Cannabisprodukten ein. Somit folgte der Blutprobenennahme auf dem Polizeirevier eine Anzeigenfertigung wegen des Führens eines Fahrzeuges unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Der Führerschein des 45-jährigen Norderstedters wurde beschlagnahmt.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Marc Ziehmer
Telefon: 04551-884-2024
E-Mail: Pressestelle.BadSegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-IZ: 211119.3 Oesterwurth: Brand einer landwirtschaftlichen Halle

Oesterwurth (ots) – In der Nacht zu heute ist in Oesterwurth eine landwirtschaftlich genutzte Halle komplett niedergebrannt. Die Ursache des Feuers ist bisher unklar, die Heider Kripo hat die Ermittlungen übernommen. Gegen 02.15 Uhr meldete ein Zeuge der Polizei und der Feuerwehr eine in Brand geratene Halle auf einem landwirtschaftlichen […]