POL-SE: Elmshorn – Polizei kontrolliert getunte Pkw

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bad Segeberg (ots) – Freitagabend (20.08.2021) haben Polizeibeamte in Elmshorn eine Verkehrskontrolle mit dem Fokus auf getunte Fahrzeuge durchgeführt.

Unter Federführung des Polizei-Autobahn- und Bezirksreviers Elmshorn richteten die insgesamt 13 Beamtinnen und Beamten eine Kontrollstelle in der Hamburger Straße in Elmshorn ein.

Unterstützung erhielten die Polizisten von den Beamten der umliegenden Reviere aus Elmshorn, Wedel und Pinneberg und einem Sachverständigen.

Zwischen 19:30 und 21:30 Uhr zogen die Kontrolleure gezielt augenscheinlich getunte Pkw aus dem fließenden Verkehr in die Kontrollstelle in der Hamburger Straße.

Im Anschluss wurden bis 23:30 Uhr mobile Kontrollen im Stadtgebiet durchgeführt.

Insgesamt nahmen die Polizisten circa 30 Fahrzeuge näher in Augenschein und überprüften diese auf technische Veränderungen.

An elf Pkw war die Betriebserlaubnis aufgrund technischer Veränderungen erloschen. Neben elf Ordnungswidrigkeitenverfahren leiteten die Beamten sechs Kontrollberichtsverfahren wegen anderer Mängel ein.

An einem BMW stellten die Polizeibeamten bauliche Veränderungen an den Scheinwerfern, am Fahrwerk, den Felgen und Reifen sowie der Auspuffanlage fest. Die Reifen waren so stark abgefahren, dass die Karkasse (Stahlgewebe) zum Vorschein kam. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Zudem erwartet den 19-jährigen Fahrer aus Elmshorn ein Bußgeld über 125 Euro und ein Punkt im Flensburger Verkehrszentralregister.

An einem Ford Mustang bemängelten die Beamten die Beleuchtung und die Auspuffanlage. Eine durch einen Sachverständigen durchgeführte Schallpegelmessung ergab eine Erhöhung um das Dreifache des Zulässigen. Dem Fahrer droht ein Bußgeld über 90 Euro, ein Punkt in Flensburg und die Kosten für den Sachverständigen.

Die Fahrzeughalter der technisch veränderten Fahrzeuge müssen jetzt nachweisen, dass die Umbauten zulässig und geprüft sind und bei der Kfz-Zulassungsbehörde entsprechende Nachweise vorlegen bzw. das Fahrzeug erforderlichenfalls in seinen Ursprungszustand zurückbauen.

Parallel fand eine Geschwindigkeitsmessung in der Wittenberger Straße im Bereich des Ortseinganges statt. Hier kam es im Zeitraum der Messung zu 250 Geschwindigkeitsüberschreitungen. Der Höchstwert lag bei 114 km/h statt der erlaubten 70 km/h.

Das PABR Elmshorn wird auch weiterhin ein Augenmerk auf bauliche Veränderungen an Fahrzeugen legen und kündigt weitere Kontrollen an.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-IZ: 210823.7 Glückstadt: Vorläufige Festnahme nach gefährlicher Körperverletzung

Glückstadt (ots) – In der Nacht zum Sonntag ist es in Glückstadt zu einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil eines 22-Jährigen gekommen. Der Mann erlitt schwere Verletzungen durch den Einsatz einer Hieb- und Stichwaffe, die ein 29-Jähriger gegen ihn richtete. Kurz vor 01.00 Uhr hielt sich der Geschädigte gemeinsam mit weiteren […]