POL-KI: 191015.1 Kiel: Vorläufige Festnahme nach Straßendeal – Wenn der Fuchs zum Bau flüchtet

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Kiel (ots) – Am frühen Abend des 14.10.2019 beschlagnahmte die
Kieler Polizei rund 130 Gramm Marihuana, einen getarnten
Elektroschocker, eine Schreckschusswaffe und ein gestohlenes Fahrrad.
Ein 55- und ein 20-Jähriger, die im Verdacht stehen im Stadtteil
Gaarden mit Drogen gehandelt zu haben, wurden nach Beendigung der
polizeilichen Maßnamen wieder entlassen.

Eine aufmerksame Streife des 4. Polizeirevieres Kiel beobachtete
gegen 18:00 Uhr in der Elisabethstraße einen Straßendeal. Hierbei
tauschte eine Gruppe junger Männer offenbar Bargeld gegen kleinere
Mengen Betäubungsmittel aus. Als ein weiterer junger Mann hinzukam,
bemerkte er die Beamten und rannte fluchtartig in ein naheliegendes
Gebäude zurück. Es wurde sofort die Verfolgung aufgenommen. In der
Zwischenzeit verschwanden die übrigen Personen.

Die Beamten konnten den Flüchtenden vor einer offenstehenden
Wohnungstür stellen. Es war die Wohnung eines 55-jährigen Bekannten
des jungen Mannes. Die Durchsuchung des polizeilich bekannten
20-Jährigen führte bereits vor der Tür zum Auffinden geringer Mengen
Betäubungsmittel, einiger Handys und Dealergeld. Er wurde vorläufig
festgenommen.

Während der Durchsuchung nahmen die Beamten Marihuanageruch aus
der offenstehenden Wohnung war. Über die Staatsanwaltschaft und das
Amtsgericht Kiel erwirkte die Polizei nun Durchsuchungsbeschlüsse für
die Wohnungen beider Tatverdächtiger.

In der Wohnung des 55-jährigen Mieters fanden die Beamten rund 130
Gramm Marihuana und ein als gestohlen gemeldetes Fahrrad. Die Wohnung
des 20-jährigen Mannes wurde mit tatkräftiger Unterstützung eines
Diensthundes durchsucht. Die Beamten fanden dort einen verbotenen
Elektroschocker, der als Taschenlampe getarnt war, und eine
Schreckschusswaffe.

Nach erkennungsdienstlicher Behandlung des 55-Jährigen wurden
beide Personen nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Kiel aus
den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Kai Breva

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 191016.1 Kiel - Pressestelle der Polizeidirektion Kiel wegen Umzug vorrübergehend nur über Handy erreichbar

Kiel (ots) – Die Pressestelle der Polizeidirektion Kiel ist wegen eines Umzuges vorrübergehend nur über die Mobilfunknummer 0171/2901114 erreichbar. Voraussichtlich wird am heutigen Nachmittag wieder eine normale Erreichbarkeit über die bekannten Amtsnummern bestehen. Björn Gustke Rückfragen bitte an:Polizeidirektion KielStabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 […]