POL-IZ: 200226.6 Brunsbüttel: Seeunfall in der Kleinen Schleuse in Brunsbüttel

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bewerte den post
Brunsbüttel (ots) – In der Nacht zu heute ist ein Schiff in der Schleuse in
Brunsbüttel mit einer Mole kollidiert. Das Fahrzeug blieb dabei unversehrt, an
zwei Dalben entstand ein Sachschaden.

Um 0.55 Uhr kam es zu einer Berührung des von See kommenden Motorschiffes “Hav
Tuna”, Heimathafen St. Johns, mit der Mole 1 der Schleuse. Während des
Einlaufens in den Vorhafen der Kleinen Schleuse vertrieb das Schiff mit der
Strömung zu weit in Richtung Mole 1, so dass eine Kollision mit der
Steuerbordseite des Bugs und den Dalben an Mole 1 nicht mehr verhindert werden
konnte. An der Mole entstand an zwei Dalben ein Schaden. Das Schiff blieb
unversehrt und konnte seine Reise nach Stettin ohne Auflagen der
Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft fortsetzen.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/52209/4531108
OTS: Polizeidirektion Itzehoe

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Länderübergreifende Durchsuchungsmaßnahmen der Polizei

Bewerte den post Bad Segeberg (ots) – Am 26.02.2020 werden in einem Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Itzehoe wegen des Verdachtes der Schleusungskriminalität derzeit diverse Durchsuchungsbeschlüsse in Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen umgesetzt. Neben den Kräften der Landespolizei Schleswig-Holstein sind Beamte des Zoll, desLandeskriminalamtes Hamburg, der Polizei Niedersachsen, der Bundespolizei und Europol eingebunden. […]