Weniger Hochschulabschlüsse in Schleswig-Holstein

Add to Flipboard Magazine.

(CIS-intern) – Im Prüfungsjahr 2014 (Wintersemester 2013/2014 und Sommersemester 2014) sind an den Hochschulen Schleswig-Holsteins 10 136 Abschlussprüfungen erfolgreich abgelegt worden. Das sind 1,5 Prozent weniger als im Prüfungsjahr 2013, so das Statistikamt Nord. Der Frauenanteil an den Prüflingen lag bei 51 Prozent. 120 Prüfungen wurden endgültig nicht bestanden, ihr Anteil an allen abgelegten Prüfungen betrug ein Prozent.

Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

57 Prozent der erfolgreichen Prüfungen wurden an den Universitäten abgelegt, darunter 4 018 an der Christian-Albrechts-Universität in Kiel als größte Hochschule des Landes. Weitere 40 Prozent der Prüfungen entfielen auf die Fachhochschulen einschließlich Verwaltungsfachhochschulen und knapp vier Prozent auf die Kunsthochschulen.

Besonders beliebt waren die Fächer der Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, in denen 30 Prozent der erfolgreichen Abschlussprüfungen absolviert wurden. Viele Abschlüsse gab es zudem in der Mathematik und den Naturwissenschaften (19 Prozent) sowie in der Fächergruppe Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften (acht Prozent).

Leichter Anstieg in Hamburg
An den Universitäten und Hochschulen Hamburgs sind im Prüfungsjahr 2014 (Wintersemester 2013/2014 und Sommersemester 2014) 15 769 Abschlussprüfungen erfolgreich abgelegt worden. Die Zahl der erfolgreichen Studienabschlüsse stieg damit gegenüber dem Prüfungsjahr 2013 um 0,3 Prozent, so das Statistikamt Nord.
52 Prozent der bestandenen Prüfungen wurden von Frauen absolviert. In 640 Fällen bestanden die Studierenden die Abschlussprüfung endgültig nicht, das sind vier Prozent aller abgelegten Prüfungen (Vorjahr: 2,5 Prozent).

Die Hochschulabschlüsse wurden zu einem großen Teil (36 Prozent) in der Fächergruppe Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften erlangt. 22 Prozent der Studierenden erwarben einen Abschluss in den Sprach- und Kulturwissenschaften und weitere 15 Prozent in den Ingenieurwissenschaften.
65 Prozent der bestandenen Prüfungen wurden an den Universitäten abgelegt (darunter 7 571 an der Universität Hamburg als größte Einrichtung), 32 Prozent an den Fachhochschulen (einschließlich Verwaltungsfachhochschulen) und drei Prozent an den Kunsthochschulen.

Presse Statistikamt Nord