Lübeck – Erinnerung an vergangene Jahrmarkt-Herrlichkeit

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine

(CIS-news) – Von Horst Schinzel Noch vor einem halben Jahrhundert pflegte man zu sagen, Jahrmärkte fänden im Himmel statt. Sie waren d e r Treffpunkt der Jugend. Und überhaupt neben dem Kino die wichtigste Volksbelustigung überhaupt Eine wichtige Rolle spielten die Schaubuden, die auch in kleineren Städten spielten. Und zu denen zählten die Puppen- und Marionettentheater. Daran erinnert ab 6. Juli das TheaterFigurenMuseum in Lübeck mit der Ausstellung “Xaver Schichtls Marionetten- Varieté. Feinstes und vornehmstes Familientheater” zu sehen. In einer aufwändig gestalteten Präsentation zeigt das Haus ausgewählte Exponate aus dem Nachlass von Xaver Schichtl, dem letzten großen Marionettenkünstler der Schichti-Dynastie.

Die Schichtls sind eine weit verzweigte Schaustellerfamilie, die sich bis ins 17. Jahrhundert zurückverfolgen lässt. Die frühen Generationen widmeten sich dem Bau von beweglichen Krippen und betrieben mechanische Kunstkabinette. Im Jahr 1869 gründeten die Brüder Julius, Franz August und Michael August Schichtl in München ein Zaubertheater, Franz August Schichtl legte sich 1901 ein Marionetten- und Varieté-Theat6er zu und führte es, bis er sich 1913 aus diesem Geschäft zurückzog. Er blieb in München und bereiste bayerische Volksfeste.

Die berühmte Zugnummer der Schichtls, “Die Enthauptung einer lebenden Person mittels Guillotine” wird heute noch auf dem Münchener Oktoberfest gezeigt. Franz August hatte neun Kinder, Sein Sohn Xaver (1888-1965) führte das Marionetten- und Varieté-Theater seines Vaters fort. Xaver Schichtls Vorstellungen genossen zur Hochzeit des Varietés einen erstklassigen Ruf. Mit dem Werbeslogan “Vornehmstes Familientheater” und “Weltstadtprogramm” trat er auch in Lübeck, den Badeorten der Ost- und Westküste von Schleswig-Holstein sowie auf dem Bremer Freimarkt und dem Hamburger Dom auf.

Der Nachlass von Xaver Schichtl, dem letzten großen Marionettenkünstler der Dynastie, gelangte 1990 nach Lübeck in das TheaterFigurenMuseum. Zum Bestand gehören 262 Marionetten, 53 Marionettenköpfe, zwei Bühnen, Requisiten, 120 Versatzstücke, 46 Rolldekorationen sowie zahlreiche Textbücher, Plakate, Fotos und Briefe.
Das TheaterFigurenMuseum befindet sich in der Steraße Kolk nahe dem Kohlmarkt.

Fotos Reinhard Bartsch

HOL DIR DIE FLIPBOARD APP! Immer die aktuellsten Neuigkeiten vieler Medien aus dem Norden auf dem SmartPhone oder iPhone – und auch auf dem PC! Lade Dir die App jetzt runter!

Schreibe einen Kommentar

Nächster Beitrag

Kicken für schwerstbehinderte Kinder in Ahrensburg

(CIS-intern) – So groß war der Kroschke-Cup noch nie: 28 Teams aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kicken am 5. Juli 2014 in Ahrensburg für einen guten Zweck. Der Erlös des Turniers, das von einem bunten, familienfreundlichen Rahmenprogramm begleitet wird, geht wie immer an die Kroschke Stiftung für Kinder. Sie […]