Karl-May-Spiele: 3.000 Euro für den 300.000. Besucher

Add to Flipboard Magazine.

Foto: Zeitpunkte Medien(CIS-intern) – Da kam doch Freude auf! Den 300 000. Besucher der aktuellen Inszenierung „Der Schatz im Silbersee“ begrüßte Ute Thienel, Geschäftsführerin der Karl-May-Spiele, am Sonnabend im Freilichttheater am Kalkberg vor über 6.700 Zuschauern. Die Gewinnerin Maike Weber (33) aus Kaköhl (Kreis Plön) saß in der Nachmittagsvorstellung in Block B, Reihe 26 auf Platz-Nummer 560 und erhielt eine Beteiligung von je einem Cent für jeden bisherigen Besucher in dieser 65. Saison und damit 3.000 Euro.

Foto: Maike Weber war die 300 000. Besucherin und freute sich über 3.000 Euro – gemeinsam mit Bad Segebergs Bürgermeister Dieter Schönfeld, der symbolisch den Geldsack mit 3.000 Ein-Cent-Stücken auf die Bühne gebracht hatte, und Ute Thienel (rechts), Geschäftsführerin der Karl-May-Spiele. (Zeitpunkte Medien)

Der 300 000. Besucher kam in diesem Jahr bereits in der 63. Vorstellung. In der Rekord-Spielzeit 2015 war es die 64. Aufführung gewesen. Symbolisch für die 3.000 Euro brachte Bad Segebergs Bürgermeister Dieter Schönfeld der Gewinnerin schon mal einen Geldsack mit 3000 Ein-Cent-Stücken auf die Bühne des Freilichttheaters. Maike Weber war mit Ihrem Mann Björn und ihrem 9-jährigen Sohn Fabian nach Bad Segeberg gekommen und besuchte die Karl-May-Spiele zum zweiten Mal.

In den vergangenen Wochen waren sämtliche Abendvorstellungen mit über 7500 Zuschauern besetzt und damit praktisch ausgebucht. Innerhalb von nur 16 Aufführungen strömten 100.000 Menschen an den Kalkberg und verfolgten den größten aller Karl-May-Klassiker.

Die Karl-May-Spiele überschritten die 300.000-Besucher-Marke zum achten Mal in ihrer Geschichte und zum vierten Mal in Folge. 2015 kamen zur „Im Tal des Todes“ insgesamt 346.677 Besucher ins Freilichttheater am Kalkberg. 2014 waren es bei „Unter Geiern – Der Geist des Llano Estacado“ 329.393 Besucher gewesen. 2013 sahen 322.424 Zuschauer die Inszenierung „Winnetou I – Blutsbrüder“.

Ute Thienel: „Obwohl das Wetter in diesem Sommer längst nicht immer auf unserer Seite war, sind uns die Zuschauer treu geblieben und haben die Vorstellungen begeistert gefeiert. Unser Publikum hat sich auch bei Regen nicht von einem Besuch abhalten lassen. Darüber freuen wir uns sehr. Das Team vor und hinter den Kulissen sagt dafür ein großes Dankeschön!“

Am Sonntag, 4. September, geht die Karl-May-Saison 2016 mit der 15-Uhr-Vorstellung zu Ende. Bis dahin haben die Besucher noch die Chance, sich die Inszenierung „Der Schatz im Silbersee“ anzusehen. Die Hauptrollen spielen Jan Sosniok als „Winnetou“, Till Demtrøder als sein Blutbruder „Old Shattterhand“, Susan Sideropoulos als Ingenieurin „Ellen Patterson“, Oliver Stritzel als der brutale „Cornel Brinkley“ und Peter Nottmeier als „Lord Castlepool“ aus Schottland. Die Vorstellung beginnen am Donnerstag, Freitag und Sonnabend um 15 und 20 Uhr sowie am Sonntag um 15 Uhr. Karten können telefonisch unter 01805 / 952111 und im Internet auf www.karl-may-spiele.de gebucht werden. Für 2017 steht mit „Old Surehand“ ein nur selten gespieltes Abenteuer auf dem Spielplan.