POL-SE: Elmshorn – Gemeinsame Kontrolle von Ordnungsamt, Zoll, Bundes- und Landespolizei

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bad Segeberg (ots) –

Am Samstagabend (11.12.2021) bzw. in der Nacht zum Sonntag haben Beamtinnen und Beamte des Hauptzollamtes Itzehoe sowie der Bundes- und Landespolizei das Ordnungsamt der Stadt Elmshorn im Rahmen der Amtshilfe bei einer gemeinsamen Kontrolle von Shisha-Bars und Gaststätten im Bahnhofsumfeld unterstützt.

Über 50 Einsatzkräfte kontrollierten zwischen 20:00 und 02:30 Uhr drei Shisha-Bars und zwei Kneipen.

Die Einsatzkräfte stellten mehrere Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz, das Tabaksteuergesetz, das Jugendschutzrecht, das Nichtraucherschutzgesetz und das Baurecht fest und leiteten in diesem Zusammenhang neun Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

Teilweise beanstandeten die Kontrolleure die lebensmittelrechtlichen Gegebenheiten und schrieben entsprechende Berichte an den Kreis Pinneberg als zuständige Behörde.

Durch die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamtes Itzehoe wurden zudem 22 Personen hinsichtlich ihrer Beschäftigungsverhältnisse überprüft.

Nach Hinweisen von Bürgern überprüften die Beamten mit acht Diensthunden mehrere Freiflächen im Innenstadtgebiet, um mögliche Drogendepots aufzufinden.

Zeugen hatten der Polizei in der Vergangenheit mitgeteilt, dass sich mutmaßlich der Drogenszene zugehörige Personen häufig kurzzeitig vom Bahnhofsumfeld in die Freiflächen entfernten, mutmaßlich um dort deponierten Betäubungsmittel zu holen, zu lagern oder für einen Verkauf zu deponieren.

Bereits im November hatte ein Zeuge einen Unbekannten in der Holstenstraße beobachtet, der Marihuana in einem Papiercontainer in einem Hinterhof deponiert hatte und die Polizei verständigt. Vor Eintreffen der Beamten waren drei Jugendliche erschienen, die die Drogen mutmaßlich abholen wollten. Bei Erblicken des Zeugen entfernten sie sich.

Im Rahmen der Kontrollen fanden die Beamten zudem bei zwei Personen sogenannten Einhandmesser auf und leiteten entsprechende Strafverfahren nach dem Waffengesetz ein.

Ein 54-jähriger Obdachloser weigerte sich bei der Kontrolle in der Berliner Straße, ein Messer aus der Hand zu legen. Der anschließende Einsatz von Pfefferspray seitens der Beamten zeigte keine Wirkung, so dass die Einsatzkräfte den Mann mit Hilfe eines ballistischen Schildes fixierten und anschließend entwaffnen konnten. Der Mann wurde nach Abschluss der Maßnahmen vor Ort entlassen. Das Messer wurde sichergestellt.

Kurz vor 01:00 Uhr fiel einer Streife ein Fahrradfahrer in der Panjestraße auf, der in starken Schlangenlinien unterwegs war. Ein Test ergab über 2,8 Promille. Entsprechend wurde dem 34-jährigen Elmshorner eine Blutprobe entnommen.
Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Insgesamt kontrollierten die Einsatzkräfte über 50 Personen.

Bei der Absuche mit den Drogenspürhunden konnten an diesem Wochenende keine Betäubungsmittel aufgefunden werden.

Das Polizeirevier Elmshorn wird aber auch in Zukunft derartige Kontrollen mit Suchhunden durchführen, um mögliche Drogenlager aufzufinden.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-IZ: 211213.9 Krempe: Einbruch in Grundschulgebäude

Krempe (ots) – Am Sonntagabend meldeten die Hausmeister des Schul- und Sportzentrums Krempe einen Einbruch bei der Polizei. Im Grundschulbereich gelangten unbekannte Täter in das Gebäude und zerstörten diverse Schließzylinder an den Innentüren. Stehlgut konnte bislang nicht festgestellt werden. Der Tatzeitraum liegt zwischen Freitagabend und Sonntagabend. Sachdienliche Hinweise nimmt die […]