POL-SE: Bokholt-Hanredder, Offenau / Verkehrsunfall mit einem Streifenwagen

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bad Segeberg (ots) – Am 08.08.16, gegen 22.00 Uhr, ist es in Bokholt-Hanredder in der Straße Offenau zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem eine Person schwer wurde. Eine weitere Person wurde leicht verletzt.

Nach den bisherigen polizeilichen Erkenntnissen befuhr ein Streifenwagen, der von einem 30-jährigen Polizeibeamten gelenkt wurde, die Straße Offenau in Richtung Elmshorn. Der Beamte beabsichtigte im Rahmen einer Einsatzfahrt mit Sonderrechten drei vor ihm befindliche Pkw zu überholen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem letzten der drei Fahrzeuge, als dieses nach links abbog. Der Streifenwagen kam nach links von der Fahrbahn ab und beschädigte ein dortiges Grundstück. Das andere Fahrzeug, ein Opel Mokka, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in einen Seitengraben. Die 46-jährige Opel-Fahrerin aus dem Kreis Pinneberg wurde durch den Unfall schwer verletzt und in ein Hamburger Krankenhaus verbracht. Die Beifahrerin des Streifenwagens, eine 24-jährige Polizeibeamtin, zog sich durch den Unfall leichte Verletzungen zu.

Die beiden Fahrzeuge wurden durch den Unfall erheblich beschädigt. Der Gesamtschaden wird durch die Polizei auf ca. 30.000 Euro geschätzt.

Weitere Auskünfte können ab Montag bei der Pressestelle der PD Bad Segeberg erfragt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg – Pressestelle – Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg

Christian Hesse Telefon: 04551/884-2020 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/19027/4674620 OTS: Polizeidirektion Bad Segeberg

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-IZ: 200810.1 Karolinenkoog: Großfeuer auf Kartoffelhof

Karolinenkoog (ots) – Bereits Freitagmittag sind bei einem Feuer auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Karolinenkoog fünf Lagerhallen inklusive einer integrierten Werkstatt abgebrannt. Die Ermittlungen in dieser Sache hat die Heider Kripo übernommen, fahrlässige Brandstiftung ist nicht auszuschließen.   Kurz vor 12.00 Uhr erhielten Polizei und Feuerwehr Kenntnis von einem Feuer […]