Lübeck Cougars: Neue Doku über Football im Norden Deutschlands

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine

(CIS-news) – Wenn es Zeit für den Super Bowl ist, stehen mittlerweile nicht mehr nur die USA Kopf. Auch diesseits des großen Teiches hat die Begeisterung für Football ordentlich Fahrt aufgenommen. Einer, der das ganz genau weiß, ist der Lübecker Filmemacher Patric-Pablo Eller. Seine Doku über die legendären Lübeck Cougars, eines der bekanntesten American-Football-Teams im Norden, wurde jüngst veröffentlicht: „GAME DAY“ begeistert Fans mit packenden Einblicken.

Jeder Spieltag der „Lübecker Berglöwen“ ist für die Fans ein echtes Event. In mittlerweile über 30 Jahren des aktiven Sports hat sich der American-Football-Verein aus der Hansestadt eine starke und loyale Fangemeinde aufgebaut. Das augenzwinkernde Motto „It never rains in Lübeck“ bedeutet, dass auf dem Platz das Beste gegeben wird und die Fans einfach jedem Wetter trotzen. Egal, ob Sonne oder Regen.

Die Faszination an dem amerikanischen Ursport hat sich mit der Entwicklung des Super Bowls immer weiter ausgeweitet. In Deutschland wächst die Fangemeinde des American Football unaufhörlich weiter, was sich durch die wachsenden Zuschauerzahlen bei der Übertragung sportlichen Mega-Events bemerkbar macht oder auch den gefragten Tipps der Sportwettenanbieter sehen lässt. Anbieter wie bet365 oder Royal Panda haben alle die großen amerikanischen Spiele in ihrem Repertoire und sind besonders aufgrund ihrer Boni beliebt. An den Analysen und Einschätzungen der Plattformen beteiligen sich Kenner und Profis gern, um ihrem Team den Rücken zu stärken.

Foto oben: von Achim Scholty auf Pixabay

Filmemacher und Fan

Szenekenner und Regisseur Patric-Pablo Eller gehört seit vielen Jahren zur Cougars-Community und hat dem Team der 2. Bundesliga, das von Cheftrainer Philipp Stursberg geleitet wird, mit viel Herzblut und Hintergrundwissen eine spannende Dokumentation gewidmet. Im Oktober 2020 wurde der Film exklusiv an zwei Terminen auf der großen Leinwand des CineStar Stadthalle Lübeck aufgeführt. Jetzt ist das Werk endlich auch für das Heimkino verfügbar.

70 Stunden Archivmaterial hat Patric-Pablo Eller für seine Doku gesichtet. Satte 24 Stunden Interview hat er für den Film neu aufgenommen. Material aus drei Spielzeiten, von Wettbewerben und Trainingslagern kommen hinzu. Das Ergebnis sind 87 informative Minuten, die zugleich eine Liebeserklärung an die Cougars, ihre Heimatstadt und alle, die zu den Berglöwen dazugehören, sind.


Foto: von ArtTower auf Pixabay

„GAME DAY“: Darum geht’s im Film

Wer bei einem Cougars-Spiel auf der Besuchertribüne Platz nimmt, sieht das Produkt harter Arbeit auf Platz. Wie viel Aufwand, Überzeugung, knallhartes Training, Disziplin und Organisation dazu gehören, um ein Spiel auf die Beine zu stellen, kann als Zuschauer nur erahnt werden. Was bedeutet es, Teil der Cougars zu sein? Wer engagiert sich für den Verein hinter den Kulissen? Was braucht es, um das Team in der German Football League 2 zu halten? Fragen, die in „GAME DAY“ beantwortet werden.

Spieler, Cheerleader und Supporter berichten aus ihrer ganz persönlichen Perspektive und reichern die Doku mit unterhaltsamen Anekdoten an. Die Faszination für diesen besonderen Sport vereint sie.

Egal, ob Cougars-Fan oder Football-Laie: Alle, die sich für den amerikanischen Sport interessieren und einen authentischen Blick hinter die Kulissen der berühmten Mannschaft aus Schleswig-Holstein werfen wollen, werden bei „GAME DAY“ zweifellos mitfiebern. Vor allem das gute Know-how und die Begeisterung von Patric-Pablo Eller machen die Doku extrem lebendig und transportieren die Leidenschaft für einen Sport, der mehr Beachtung im Mainstream verdient hätte. Live-Feeling und die Lust, ein Spiel der Cougars mitzuerleben, kommt mit diesem Film auf jeden Fall auf.

Nächster Beitrag

Holstein wie einst die Alemannia?

5 / 5 ( 1 vote ) Foto oben: von Michal Jarmoluk auf Pixabay (CIS-news) – Manch ein Zuschauer mag sich verdutzt die Augen gerieben haben, als Holstein Kiel im DFB-Pokal die Bayern aus dem Rennen warf. Schließlich gelten die Bayern als fast unbesiegbar – erst recht für unterklassige Vereine […]