Im Oktober 2015: Mehr Gäste und Übernachtungen

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine

Foto: Mario De Mattia(CIS-intern) – Im Oktober dieses Jahres sind 617 000 Übernachtungsgäste in den größeren Beherbergungsstätten des Landes (mit zehn und mehr Betten) und auf den Campingplätzen (ohne Dauercamping) Schleswig-Holsteins angekommen. Das Gästeaufkommen stieg damit gegenüber dem Oktober des Vorjahres um 5,6 Prozent, so das Statistikamt Nord. Die Anzahl der gebuchten Übernachtungen erhöhte sich im Vergleich zum Oktober 2014 um 5,8 Prozent auf 2 333 000.

Foto: Mario De Mattia

In die Erhebung einbezogen waren 3 566 geöffnete Beherbergungsstätten mit 163 000 angebotenen Gästebetten sowie 214 geöffnete Campingplätze.
Ohne Campingplätze verzeichneten die Beherbergungsbetriebe einen Anstieg um 5,9 Prozent bei den Gästeankünften und 5,2 Prozent mehr Übernachtungen.
In den Monaten Januar bis Oktober kamen 3,9 Prozent mehr Gäste an. Die Zahl der Übernachtungen stieg gegenüber den ersten zehn Monaten 2014 um 3,0 Prozent.

Die Hamburger Beherbergungsbetriebe haben für den Oktober 2015 weniger Gäste, aber mehr Übernachtungen als im Oktober des Vorjahres gemeldet. Die Zahl der Gäste sank um 1,1 Prozent auf 555 000. Dagegen stieg die Anzahl der Übernachtungen um 2,7 Prozent auf 1 149 000, so das Statistikamt Nord.

In die Erhebung einbezogen waren 352 geöffnete Beherbergungsstätten mit 57 851 angebotenen Betten. Die durchschnittliche Bettenbelegung betrug 63,3 Prozent.
Das Übernachtungsaufkommen von Gästen aus Deutschland betrug 868 000 Nächte (plus 0,3 Prozent). Ausländische Besucher buchten 281 000 Nächte (plus 11,0 Prozent).
21,6 Prozent der Gäste kamen aus dem Ausland, die meisten von ihnen aus Dänemark, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich, Österreich und den Niederlanden.
In den ersten zehn Monaten dieses Jahres wurden in Hamburg 5,4 Prozent mehr Übernachtungen gezählt als 2014. Im selben Zeitraum kamen 4,0 Prozent mehr

Presse Statistikamt Nord

Nächster Beitrag

Mehr Feuerschäden zu Silvester - Unfälle sind vermeidbar

0.0 00 (CIS-intern) – edes Jahr kommt es in der Silvesternacht zu zahlreichen Bränden und folgenschweren Unfällen, weil unvorsichtig mit Böllern und Raketen hantiert wird. In der Adventszeit und rund um den Jahreswechsel zählen die deutschen Versicherer etwa 11.000 zusätzliche Brände. Häufigste Schadenursachen: querfliegende Silvesterraketen und unachtsam gezündete Feuerwerkskörper. Insgesamt […]