Mecklenburg-Vorpommern will sich als beliebtestes Familienreiseziel der Deutschen behaupten

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
5/5 - (1 vote)

(CIS-intern) –  Das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern will sich mit einer Qualitätsoffensive als beliebtestes Familienreiseziel der Deutschen behaupten. Bisher zieht es nach Angaben der Reiseanalyse der Forschungsgruppe Urlaub und Reisen mehr Familien nach Mecklenburg-Vorpommern als in jedes andere Bundesland. Der Nordosten rangiert bei der Frage der Beliebtheit sogar vor Italien, Spanien oder Österreich.

Foto: Mecklenburg-Vorpommern ist das beliebteste Familienreiseziel der Deutschen. © TMV/Tiemann

„Mecklenburg-Vorpommern setzt in diesem Jahr einen Schwerpunkt beim Familienurlaub. Familien schätzen Urlaub und Aktivität in der Natur, am, auf und im Wasser. In der Pandemie hat sich dieser Trend noch verstärkt. Eine gemeinsame Zeit mit vielen Erlebnissen wird dabei zur echten Genuss- und auch Auszeit vom Alltag. Familien als Urlauber zu gewinnen, bedeutet eine Investition in die Zukunft unserer Tourismusbranche. Gemessen werden wir an den Angeboten, die wir unseren Gästen im Land anbieten. Die Qualität und die Vielfalt müssen stimmen. Hier müssen wir uns stetig weiterentwickeln. Familien, die wir neu als Gäste gewinnen können, wollen wir auch halten. Kinder und Jugendliche, die heute mit ihren Eltern in Mecklenburg-Vorpommern Urlaub machen, sind unsere Gäste von morgen“, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschafts- und Tourismusminister Reinhard Meyer.

Mit dem 2008 gestarteten Qualitätssiegel „Familienland MV – Geprüfte Qualität“ legt der Landestourismusverband den Fokus auf qualitativ hochwertige Angebote und will damit eine Orientierungshilfe anbieten. Aktuell tragen 88 Anbieter, darunter 45 Beherberger, 34 Erlebnispartner, acht Tourismusorte sowie eine gastronomische Einrichtung, das Siegel. Dazu Verbandspräsidentin Birgit Hesse: „Ziel ist es, weitere Anbieter im Land davon zu überzeugen, ihr Profil für Familien zu schärfen, denn in dem Segment liegt viel Potenzial. Bis 2023 interessieren sich nach Angaben der Reiseanalyse 41,3 Prozent der deutschen Familien für das Reiseziel Mecklenburg-Vorpommern. Das sind rund 5,5 Millionen Menschen.“

Familien schätzen die Natur im Urlaubsland / Neuer Film macht Lust auf die Naturerlebniszentren
Laut der Studie „GfK DestinationMonitor“, die das Reiseverhalten der Deutschen ab einer Übernachtung untersucht, schätzen Familien bei ihren Aktivitäten in Mecklenburg-Vorpommern besonders den Aufenthalt in der Natur (77 Prozent), den Besuch von kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten (51 Prozent) sowie Aktivitäten am, im und auf dem Wasser (50 Prozent).

In der Saison 2022 können sich Besucher und insbesondere Familien auf ein facettenreiches Programm im Nordosten Deutschlands freuen. So ist beispielsweise im Nationalpark Jasmund für den Sommer 2022 die Eröffnung des so genannten Königsweges geplant, einer barrierefreien, schwebenden Aussichtsplattform, die Gästen einen faszinierenden Blick auf die Kreideküste der Insel Rügen ermöglicht. Weiterhin werden im Müritz-Nationalpark von Juni bis September Familienführungen mit zertifizierten Natur- und Landschaftsführern und Wildnispädagogen angeboten. Unter auf-nach-mv.de/familie finden Interessierte weitere Familienangebote, angefangen bei Schwimmkursen in Klarwasserseen der Mecklenburgischen Seenplatte über Reiterferien an der Mecklenburgischen Ostseeküste bis hin zu Erlebniswanderungen im Bärenwald.

Einen Zugang zur Natur bieten auch die mehr als 30 Naturerlebniszentren im Land, darunter der Rostocker Zoo, das Müritzeum in Waren (Müritz) oder das Ozeaneum in Stralsund, in denen Flora und Fauna des Landes kindgerecht erklärt werden. Mit einem neuen Kurzfilm macht der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern in den sozialen Medien auf diese besonderen Ausflugsziele aufmerksam. „Die Naturerlebniszentren sind besonders wichtig, denn bekanntlich sieht man ja nur, was man weiß. Sie geben Orientierung und sensibilisieren für den bewussten Umgang mit der und das wertschätzende Bewegen in der Natur“, sagte Birgit Hesse. Andreas Tanschus, Direktor Deutsches Meeresmuseum Stralsund, ergänzte: „Den größten Anteil unserer Museumsgäste bilden Familien mit Kindern. Umso wichtiger ist es, mit anschaulichen und breit aufgestellten Vermittlungsangeboten über die Schönheit und die Probleme unserer Meeresumwelt zu informieren.“

Weitere Informationen: www.auf-nach-mv.de/familie, www.auf-nach-mv.de/naturerlebnis
www.auf-nach-mv.de/familie/zertifizierter-familienurlaub   

Presse Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e. V.

 
Nächster Beitrag

News von GP Joule: Solarpark Willingrade ist in Betrieb - bald startet Bürgerbeteiligung

5/5 - (1 vote) (CIS-intern) –  Der Solarpark Willingrade in Groß Kummerfeld (Kreis Segeberg) ist fertig und liefert Strom. GP JOULE hat das Projekt mit einer Leistung von 5 Megawatt geplant, gebaut und bleibt auch weiterhin Eigner und Betriebsführer der Anlage. Eine Bürgerbeteiligung ist bereits in Vorbereitung. „Wir bedanken uns […]