Reisen nach Schweden – das Wichtigste in Kürze

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine

(Werbung) – Schweden verbinden die meisten zunächst mit Knäckebrot, IKEA und Elchen. Das ist in der Tat sehr typisch für das nordeuropäische Land. Aber natürlich längst nicht alles. Das skandinavische Land hat sehr viel mehr zu bieten. Um die Schönheiten und Eigenheiten des Landes besser kennenlernen zu können, empfiehlt sich ein Urlaub mit Kind und Kegel. Denn eines sei vorab gesagt: Schweden ist kinderfreundlich und ein kleines Paradies.

Foto: von Richard Taimalie auf Pixabay

Unterkünfte

Selbstverständlich könnte man den Urlaub in einem Hotel verbringen, doch das wählen die Allerwenigsten. Wer seine Ferien in Schweden verbringt, bucht ein Ferienhaus. Hier stehen verschiedene Anbieter zur Auswahl. Wer etwas Mut hat und sich schon etwas besser auskennt, kann direkt in Schweden von privat buchen. Das ist meist günstiger, da keine Vermittlungsgebühren anfallen. Allerdings muss man bedenken, dass es das nordische Volk eher schlicht und einfach mag. Hohe Ansprüche an Ausstattung und Equipment sollte man daher nicht haben, wenn man direkt buchen möchte. Veranstalter hingegen kennen die Vorzüge der Urlauber und legen mehr Wert auf die Ausstattung. Doch das muss am Ende jeder für sich selbst entscheiden können.

Besonders begehrt sind Ferienhäuser direkt am See und Seen gibt es hier oben mehr als genug.

Anreise

Viele Wege führen nach Rom und zwei direkt nach Schweden. Der Klassiker ist die Überfahrt mit einer Schweden Fähre. Diese legen unter anderen in Kiel, Rostock-Warnemünde und Sassnitz ab. Der meist angelaufene Hafen ist Trelleborg. Es gibt aber auch Verbindungen nach Ystad, Malmö oder Göteborg. Hier kommt es ganz darauf an, wo der Urlaub verbracht wird. Danach sollte man sich beim Buchen der Fähre orientieren, um möglichst zu lange Fahrten auf dem schwedischen Festland zu vermeiden.

Wer dem Seeweg nicht traut, der kann über Dänemark anreisen. Die Öresundbrücke führt direkt von Kopenhagen nach Malmö. In jedem Fall ebenfalls eine Reise wert. Diese hohe Brücke zu überfahren gleicht einem kleinen Abenteuer und Kinder werden begeistert sein. Ideal ist die Kombination. Am besten die Anreise über Dänemark planen und den Rückweg mit der Fähre in Angriff nehmen. Eine Fährfahrt ist einmalig und bleibt vielen noch lange in Erinnerung. Die meisten nutzen aufgrund der Fahrdauer eine Nachtfahrt. Man verschläft natürlich nicht die gesamte Fahrt, sondern nur einen Teil. Spannend ist es in jedem Fall.

Sprache und Währung

In Schweden wird selbstverständlich Schwedisch gesprochen. Jedoch verstehen und sprechen vor allem die jungen Schweden sehr gut Englisch und in den Ballungszentren und größeren Orten wird sogar ein wenig deutsch gesprochen. Das liegt vor allem daran, weil neben Englisch Deutsch die Fremdsprache ist, welche an den Schulen gewählt wird. Gut beraten ist man jedoch, wenn man die wichtigsten Floskeln beherrscht. Dazu zählt eine freundliche Begrüßung, sowie Bitte und Danke. Die schwedische Währung sind Kronen. Hier hat man in der Tat das Bargeld fast gänzlich abgeschafft. Es empfiehlt sich, eine Debitkarte beziehungsweise Kreditkarte dabei zu haben, um überall problemlos zahlen zu können. Die Umrechnung in Euro erfolgt zum tagesaktuellen Kurs.

Nächster Beitrag

POL-SE: Appen - Kriminalpolizei sucht Zeugen nach Raubversuch - Folgemeldung

5 / 5 ( 1 vote ) Bad Segeberg (ots) – Am Mittwoch (20.10.2021) ist es im Ehkamp in Appen zu einem Raubversuch zum Nachteil eines Anwohners gekommen. Näheres ist der ersten Pressemitteilung unter nachstehendem Link unmittelbar zu entnehmen: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/5052198 Aufgrund des Zeugenaufrufs hat sich eine Pkw-Fahrerin gemeldet und weitere […]