Offene Kanal Schleswig-Holstein wird vom Land mit 150.000 Euro finanziell unterstützt

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine

(CIS-intern) – KIEL. Die Stärkung der Medienkompetenz wird in Schleswig-Holstein auch in Zukunft durch eine Vielzahl von Akteuren sichergestellt. Der Offene Kanal Schleswig-Holstein wird vom Land mit 150.000 Euro finanziell unterstützt mit dem Ziel, die Arbeit dieser Initiativen auch im Jahr 2021 zu fördern. Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Dirk Schröder, und OKSH Leiter Peter Willers unterzeichnen heute (5. März) eine entsprechende Vereinbarung.

Foto: von Jorge Guillen auf Pixabay

“Medienkompetenz ist Demokratiekompetenz. Der Anspruch an Medienkompetenz ist so vielfältig wie das Medienangebot in Print, Fernsehen, Radio und im Digitalen – und wie die Menschen, die diese Medien nutzen”, sagte Schrödter. Gerade jetzt, da viele Menschen einen wesentlich größeren Teil ihres beruflichen und privaten Alltags online erledigen, sei Medienkompetenz wichtiger denn je. Der OKSH sei dafür einer der wichtigsten Ansprechpartner in Schleswig-Holstein und habe schon in den Vorjahren die Förderung Dritter aus Landesmitteln sachkundig und engagiert umgesetzt.

“Wir freuen uns auf gute Anträge”, sagte Peter Willers: “Wer nicht weiß, ob ihre oder seine Idee förderfähig ist, kann den OKSH gerne kontaktieren.” Im Jahr 2020 konnten 36 Projekte von der Kita bis zur Seniorenarbeit gefördert werden. Außerdem wurde zum zweiten Mal der Medienkompetenzpreis verliehen. Zahlreiche innovative Projekte wurden damit ausgezeichnet.
Die Anträge müssen bis zum 29. März 2021 beim OKSH (z.Hd. Peter Willers, Hamburger Ch. 36, 24113 Kiel) vorliegen; Die Förderrichtlinien im Internet: https://www.oksh.de/informieren/rechtsfragen/oksh-foerderrichtlinie-fuer-die-vermittlung-von-medienkompetenz/

Verantwortlich für diesen Pressetext: Peter Höver, Frank Zabel, Patrick Kraft

Nächster Beitrag

POL-IZ: 210308.1 Brunsbüttel: Streit endet tödlich

5 / 5 ( 1 vote ) Brunsbüttel (ots) – Im Laufe des gestrigen Nachmittags kam es zu einer tödlichen Auseinandersetzung zweier iranischer Staatsangehöriger in Brunsbüttel.Am 07.03.21 gegen 16 Uhr wurde beobachtet, wie ein 29 jähriger in offenbar selbstmörderischer Absicht von einer Kanalfähre in Brunsbüttel ins Wasser sprang. Der Mann […]