Dithmarscher Kohltage: Drei statt zwei Jahre: Regentinnen verlängern Amtszeit

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine

(CIS-intern) – Sie sind Botschafterinnen der Dithmarscher Kohltage und der Region – die Kohlregentinnen. Anke Hinrichs und Anja Thiessen waren 1988 die ersten im Amt – damals noch jeweils für ein Jahr. Seit 1989 beträgt die Amtszeit für die Regentinnen je zwei Jahre. Für die 35. Dithmarscher Kohltage führen Hepke Nöhrenberg (Hepke I.) und Fenja Reimers (Fenja I.) die Tradition fort. Wegen der Pandemie wird sich ihre Amtszeit auf insgesamt drei Jahre verlängern.

Helene Kiehl, Marketingleiterin des Vereins Dithmarschen Tourismus, freut sich über die Initiative der Regentinnen: „Hepke und Fenja leisten einen unschätzbar wertvollen Beitrag, indem sie ihr Ehrenamt jeweils um ein Jahr verlängern. Sie zeigen auch, wie sehr ihnen die Kohltage am Herz liegen. Dafür danke ich ihnen sehr.“

Besucher*innen der Kohltage begegnen den Kohlregentinnen auf Märkten und Festen. Als Repräsentantinnen besuchen sie auch außerhalb des Herbst-Events Veranstaltungen und sind auf Festen und Messen in Dithmarschen und im gesamten Bundesgebiet wie auf der Grünen Woche in Berlin vertreten. Auch halten sie Vorträge über zum Beispiel den Kohlanbau. Bis zu 150 Termine pro Jahr kommen dabei zusammen. Corona-bedingt sind jedoch 2020 und im ersten Halbjahr 2021 viele Veranstaltungen ausgefallen. Jetzt freuen sich Hepke Nöhrenberg und Fenja Reimers, dass es wieder losgeht mit den Dithmarscher Kohltagen.

Für Hepke Nöhrenberg aus Brickeln wären es im Jahr 2020 eigentlich die letzten Kohltage als Kohlregentin gewesen – jetzt wird sie die erste Kohlregentin sein, die drei Jahre in Folge dieses Amt bekleidet. „Durch die Pandemie hat sich vieles verändert. Tatsächlich vermisse ich auch die Gemeinschaft mit den anderen Hoheiten, die Feste und Begegnungen mit interessanten Menschen“, sagt Hepke Nöhrenberg. Sie ist hauswirtschaftliche Betriebsleiterin und arbeitet in Breiholz bei der Frischmilchtankstelle Hof Asmussen. Hepke I. betont: „Meine letzten Kohltage als Kohlregentin sollen besonders schön werden und ich bin gespannt, was mich erwarten wird.“

Fenja Reimers aus Gudendorf ist seit 2020 Kohlregentin. Sie wird bis 2022 das Amt innehaben: „Mit Hepke macht es viel Spaß im Duo unterwegs zu sein. Leider hatten wir über das Jahr kaum gemeinsame Termine gehabt. Ich freue mich auf unser Wiedersehen.“

Die Studentin der Agrarwissenschaften versteht ihr Ehrenamt auch als Chance, Vorurteile gegenüber der Landwirtschaft aus dem Weg zu räumen: „Wir stehen als Regentinnen für die Vermittlung von Wissen und versuchen Einblicke zu geben in die Landwirtschaft. Durch persönliche und berufliche Erfahrungen in der Landwirtschaft können wir so von unseren Erlebnissen berichten und freuen uns jederzeit auf gute Gespräche.“

Unterstützung für die Kohlregentinnen

Während ihrer Amtszeit erhalten die Kohlregentinnen von verschiedenen Seiten Unterstützung.

Die Schneiderin Elfriede Hayn aus Kuden sorgt seit 15 Jahren dafür, dass die Tracht perfekt sitzt. Es gibt eine schwarze und eine rote Tracht, die dann jeweils weitergegeben wird. Die Schärpe können die Regentinnen behalten. Elfriede Hayn bessert die Trachten aus, passt sie an oder näht sie auch neu.

Für Elfriede Hayn ist das Nähen eine große Leidenschaft und mehr als nur ein Hobby. Sie hat auch stets für ihre eigenen Kinder und Enkelkinder Kleidung entworfen. Ihr Talent war auch bei den Landfrauen bekannt und sie schlugen ihr die Arbeit an den Trachten für die Kohlregentinnen vor. „Es macht mir viel Spaß mit den Regentinnen zu arbeiten. Sie sind sehr nett und freuen sich sehr, wenn sie die Tracht anziehen. Sie erzählen mir auch, dass sie für die Tracht Komplimente bekommen.“

Zum zweiten Mal kümmert sich der Friseursalon „Art of Hair“ aus Heide um die Frisuren und das Make-up der Kohlregentinnen für sämtliche Termine. Friseurmeisterin Kristina Poerschke sagt: „Ich unterstütze gerne die Dithmarscher Kohltage und finde es sehr schön, daran teilzuhaben.“

Damit die Repräsentantinnen auch zu den Terminen fahren können, sponsern jeweils ein Auto die Nord-Ostsee-Automobile in Marne und das Autohaus Schrader aus Wesselburen. Die Fahrzeuge werden von Werbetechnik Wrigge in Schmedeswurth beklebt.

„Ganz herzlich danke ich unseren langjährigen und auch ganz neuen Unterstützer*innen. Die große Bandbreite an Hilfe sorgt für den optimalen Auftritt“, so Helene Kiehl von Dithmarschen Tourismus.

Weitere Informationen über die 35. Dithmarscher Kohltage und das gesamte Veranstaltungsprogramm gibt es im Internet auf www.dithmarscher-kohltage.de sowie auf Facebook (www.facebook.com/Dithmarscher.Kohltage) und Instagram (@dithmarscherkohltage).

 

BU: Die Kohlregentinnen (v. l.) Hepke (I.) Nöhrenberg und Fenja (I.) Reimers beim offiziellen Kohlanschnitt auf dem Feld der Familie Piening, Gemeinde Neuenkirchen, im Jahr 2020.

Foto: Kreis Dithmarschen

Nächster Beitrag

Zoo-Nacht in Rostock: Tiere, Lichter und Magie am 18. September

5 / 5 ( 1 vote ) (CIS-intern) – Bei der Zoo-Nacht erleben die Gäste den Zoo in ganz besonderer Atmosphäre – dann verwandelt sich der historische Zooteil in ein Lichtermeer, es gibt Musik und vieles mehr. Ein ganz besonderes Beleuchtungskonzept taucht die Parklandschaft bei der Zoo-Nacht wortwörtlich in ein […]