POL-SE: Wedel – Trickdiebstahl durch falsche Handwerker – Polizei warnt insbesondere ältere Menschen vor dieser Masche

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bad Segeberg (ots) – Montagmittag (02.08.2021) ist es in der Straße Voßhagen in Wedel zu einem Diebstahl durch einen falschen Handwerker zum Nachteil einer 81-jährigen Anwohnerin gekommen.

Gegen 13:30 Uhr klingelte ein Unbekannter an der Tür der Wedelerin. Er müsse das Haus betreten, um das Wasser abzustellen, da es in der Nachbarschaft zu einem Wasserrohrbruch gekommen sei.

Nachdem die spätere Geschädigte den vermeintlichen Monteuer zunächst nicht einlassen wollte, übte der Mann verbal Druck aus, indem er mit der Verantwortung für weitere Schäden durch den Wasserrohrbruch drohte.

Schließlich ließ ihn die Anwohnerin ein. Während die Frau den Wasserdurchfluss im Bad beobachten sollte, verließ der Mann den Raum.

Wenig später stellte die Wedelerin fest, dass der Unbekannte die Wohnung verlassen hatte, Schranktüren offenstanden und Schmuck fehlte.

Beamte des Polizeireviers Wedel nahmen eine Strafanzeige wegen Diebstahls auf.

Bei dem Täter soll es sich um einen zwischen 25 und 30 Jahre alten Mann von schlanker Statur gehandelt haben, der vom Phänotypus her aus Südeuropa stammen könnte und aktzentfrei deutsch sprach. Er hatte dunkle kurze krause Haare.

Die Ermittler der Kriminalpolizei in Pinneberg haben die Ermittlungen übernommen und bitten um sachdienliche Hinweise unter 04101 2020.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang ausdrücklich davor, fremde Personen in die eigenen vier Wände zu lassen.

Trickdiebstahl in Wohnungen ist nach dem Taschendiebstahl auf der Straße die vermutlich häufigste Straftat, von der ältere Menschen betroffen sein können.

Alle bekannten Täter-Arbeitsweisen lassen sich auf drei Grundmuster zurückführen:

– das Vortäuschen einer Notlage, die scheinbar eine Hilfeleistung
oder Unterstützung durch das Opfer in der Wohnung erfordert.

– das Vortäuschen einer offiziellen Funktion, die den Täter
vermeintlich zum Betreten der Wohnung berechtigt

– das Vortäuschen einer persönlichen Beziehung zum Opfer, die eine
Einladung zum Betreten der Wohnung nahelegt.

Opfer der Täterinnen und Täter sind fast ausschließlich ältere, teils hochbetagte Menschen. Beim Trickdiebstahl an der Haustür werden viele Maschen angewandt. Von der Bitte nach einem Glas Wasser oder Papier und Stift, um einem Nachbarn eine Nachricht zu hinterlassen, bis zu angeblichen Handwerkern sind der Kreativität der Diebe keine Grenzen gesetzt.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang zur Wachsamkeit und rät davon ab, Unbekannte in die eigene Wohnung zu lassen.

Im Zweifel holen Sie sich nachbarschaftliche Unterstützung oder melden Sie sich bei der Polizei.

Bei angeblichen Dienstleistern kann es helfen, diese zunächst vor der verschlossenen Tür warten zu lassen. Ein anschließender Anruf bei der Firma sollte über die Echtheit des Mitarbeiters Klarheit schaffen.

Diese und weitere Informationen finden sich auf der Internetseite der Polizeiberatung unter

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl/trickdiebstahl-in-wohnungen/

Wertvolle Sicherheitstipps für Senioren zu verschiedenen Themen sind dem Bereich der Prävention der Homepage der Landespolizei Schleswig-Holstein unter

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/POLIZEI/Praevention/Senioren/_artikel/sicherheitstipps_artikel.html

zu entnehmen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Appen / Polizei bittet nach Nötigung im Straßenverkehr um Hinweise

Bad Segeberg (ots) – Am 31.07.21, gegen 10.45, Uhr ist es in der Hauptstraße in Appen zu einer Nötigung im Straßenverkehr gekommen.   Nach den bisherigen polizeilichen Erkenntnissen befuhr ein silbergrauer Mercedes mit Pinneberger Kennzeichen die Hauptstraße in Richtung Moorrege. In Höhe der Straße Snethloher Weg erzwang sich der Mercedes-Fahrer […]