POL-SE: Wedel – Polizei und Feuerwehr retten erschöpften Waschbär aus der Elbe (FOTO)

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bewerte den post
Bad Segeberg (ots) –

Bereits am Donnerstagnachmittag (30.12.2021) ist es zu einem ungewöhnlichen Wildtiereinsatz in der Wedeler Elbhafenanlage gekommen.

Um 13:08 Uhr alarmierten Passanten die Polizei, da sie einen pelzigen Vierbeiner an einem Brett in hilfloser Lage der Hafenanlage bemerkten. Das Tier kam aus eigener Kraft nicht mehr aus dem Becken.

Bei dem zotteligen Tier handelte es sich um einen Waschbären, der durch die Kameraden der Feuerwehr mit Unterstützung eines Schlauchboots gerettet werden konnte.

Das völlig entkräftete Tier wurde im Anschluss in einer Transportbox zur Wildtierauffangstation nach Steilshoop gebracht.

Hier wird es sich der Waschbär über den Jahreswechsel nicht bei des Deutschen liebsten Silvesteressens wie “Raclette, Fondue und Berliner Pfannkuchen/ Krapfen” und nicht bei “Miss Sophies 90. Geburtstag” gutgehen lassen, sondern vielmehr bei dem Verzehr von kleinen Fischen und Fröschen.
Ob es zum Nachtisch eine Leckerei wie überreifes Obst und Milchprodukte geben wird, können wir nur spekulieren.

Wir wünschen dem kleinen Waschbären, dass er möglichst schnell wieder zu seinen Artgenossen kann.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Sandra Firsching
Telefon: 04551-884-2020
Handy: 0160/3619378
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-IZ: 220101.1 Einsatzlage zum Jahreswechsel im Kreis Steinburg und Dithmarschen

Bewerte den post Steinburg/Dithmarschen (ots) – Der Jahreswechsel verlief für die Einsatzkräfte durch die coronabedingten Einschränkungen verhältnismäßig ruhig ab. Für den Zeitraum vom 31.12.21 ab 18 Uhr bis zum 01.01.22 bis 6 Uhr arbeiteten Polizeibeamte im Bereich der Polizeidirektion Itzehoe insgesamt 102 Einsätze ab. Im Kreis Dithmarschen wurden insgesamt 41 […]