POL-SE: Uetersen – Betrugsversuch via WhatsApp – Polizei warnt vor falschen Kindern

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bewerte den post
Bad Segeberg (ots) –

Am gestrigen Montag, den 14.03.2022, versuchten Betrüger eine 50-Jährige aus Uetersen um ihr Geld zu bringen, indem sie sich über WhatsApp als ihr Sohn ausgaben.

In den letzten Wochen war es bereits zu ähnlichen Taten in Norderstedt und Kaltenkirchen gekommen, bei denen die Betrüger hohe Geldbeträge ergaunert haben:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/5165074

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/5158467

Auch bei der Versuchstat in Uetersen lief die Masche nach dem üblichen Schema:

Die Geschädigte erhielt eine Nachricht über den Messenger von einer ihr unbekannten Nummer.

Es meldete sich der angebliche Sohn der 50-Jährigen. Sein bisheriges Smartphone sei kaputt und er habe eine neue Nummer.

Im weiteren Chat bat der Betrüger um die Ausführung von zwei Überweisungen.

Regelmäßig werden in diesem Zusammenhang angebliche Probleme beim Onlinebanking aufgrund des vorgetäuschten Defekts oder Verlusts des Alt-Handys vorgetäuscht.

Die potentielle Geschädigte wurde allerdings misstrauisch, reagierte genau richtig und wandte sich über die “alte” Nummer an ihren echten Sohn, so dass die Tat aufflog und kein finanzieller Schaden entstand.

Im Nachgang erstattete die Geschädigte Strafanzeige bei der Polizeistation Uetersen.

Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei in Pinneberg.

An dieser Stelle weist die Polizei darauf hin, sensibel mit Nachrichten unbekannter Rufnummern umzugehen. Erteilen Sie Unbekannten keine Auskünfte über Ihre finanzielle Situation, geben Sie weder persönliche Daten noch Kontoverbindungen preis und gehen Sie niemals auf finanzielle Forderungen per SMS, Mail oder Anruf ein. Ein persönlicher Kontakt zu einem Angehörigen kann schnell Aufklärung darüber verschaffen, ob es sich um einen Betrug handelt.

Sollte es dennoch bereits zu einer Überweisung gekommen sein, wenden Sie sich schnellst möglichst an Ihre Bank, um den Geldfluss zu stoppen und erstatten Sie Strafanzeige bei der Polizei.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Norderstedt - Zeugen nach Einbruch gesucht

Bewerte den post Bad Segeberg (ots) – Am gestrigen Montag, den 14.03.2022, ist es im Adlerkamp in Norderstedt zum Einbruch in ein Reihenhaus gekommen. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen drangen Unbekannte zwischen 07:00 und 18:00 Uhr in das Wohnhaus ein und durchsuchten die Räume. Es wurde Schmuck gestohlen. Die […]