POL-SE: Schenefeld – Polizei ermittelt nach Wohnungseinbruchdiebstählen im Stadtgebiet und sucht Zeugen

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bewerte den post
Bad Segeberg (ots) –

In der Zeit zwischen Donnerstag, 30.12.2021, 14:00 Uhr und Samstag, 01.01.2022, 18:50 Uhr ist es in der Abwesenheit der Bewohner eines Einfamilienhauses in der Lindenallee zu einem Wohnungseinbruchdiebstahl gekommen. Unbekannte Täter schlugen nach ersten Erkenntnissen eine Fensterscheibe ein und entwendeten Schmuck in unbekannter Höhe.

In der Bogenstraße ist es am Freitag (31.12.2021) zu einem versuchten Wohnungseinbruchdiebstahl in einem Einfamilienhaus gekommen. Um 19:14 Uhr wurde eine Anwohnerin durch ein klirrendes Geräusch aufmerksam und bemerkte, dass der Bewegungsmelder eines Carports des Einfamilienhauses anging. Zeitgleich bemerkte sie eine an die Hauswand gelehnte Leiter und sah eine Person, die sich fluchtartig vom Grundstück entfernte.
Die Person wird als männlich, mit einer Größe von ca. 180 cm und schlanker Statur beschrieben. Zur Tatzeit war die Person dunkel gekleidet.

Ebenfalls am Freitag (31.12.2021) ist es in der Zeit zwischen 15:40 Uhr und 21:48 Uhr im Moorweg zu einem ähnlich gelagerten Wohnungseinbruchdiebstahl in ein Einfamilienhaus gekommen. Unbekannte Täter schlugen eine Scheibe ein und entwendeten Schmuck in noch unbekannter Höhe.

Am Samstag (01.01.2022) wurde eine weitere Tat in Schenefeld festgestellt.
In der Theodor-Storm-Straße ist es zu einem versuchten Wohnungseinbruchdiebstahl gekommen.
Die Tatzeit dürfte zwischen Montag, 27.12.2021, 15:00 Uhr und Samstag, 01.01.2022, 22:30 Uhr einzugrenzen sein. Unbekannte Täter schlugen eine Fensterscheibe ein und kletterten durch das Loch der Fensterscheibe in das Objekt. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wurde nichts entwendet.

Am Sonntag (02.01.2022) ist es im Moorweg zu einer weiteren Tat gekommen.
In der Zeit zwischen Donnerstag, 30.12.2021 und Sonntag, 02.01.2022, 13:20 Uhr kam es in der Abwesenheit der Bewohner zu einem Einbruchdiebstahl in einem Einfamilienhaus. Zu dem Stehlgut liegen auch hier noch keine Erkenntnisse vor.

Die Kriminalpolizei in Pinneberg hat in allen Fällen die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen, die in der Nähe der jeweiligen Tatorte verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben.

Ob ein Zusammenhang zwischen diesen Taten besteht, ist Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen. Auffällig ist, dass bei allen Taten doppelverglaste Fensterscheiben eingeschlagen wurden.

Sachdienliche Hinweise nehmen die Beamten unter der Rufnummer 04101 – 202-0 oder per E-Mail an SG4.Pinneberg.KI@polizei.landsh.de entgegen.

Die Polizei gibt folgende Tipps zum Einbruchschutz:

Bitte schließen Sie beim Verlassen des Hauses immer alle Fenster und Türen. Auch gekippte Fenster sind geöffnete Fenster. Halten Sie die Hauseingangstür von Mehrfamilienhäusern immer geschlossen. Schließen Sie beim Verlassen ihrer Wohnung, Ihres Hauses immer die Tür ab.

Briefkästen sollten regelmäßig geleert werden, besonders, wenn Sie sich im Urlaub oder für eine längere Zeit außer Haus befinden.

Lagern Sie Aufstiegshilfen wie z.B. Leitern nie frei zugänglich und sichtbar für Fremde.
Auch unverschlossene Schuppen oder Garagen bieten Einbrechern Aufbruchwerkzeuge geradezu an.

Hinterlassen Sie keine Nachrichten auf dem Anrufbeantworter oder in sozialen Medien, dass Sie sich im Urlaub befinden. Bitte deponieren Sie keinen öffentlich sichtbaren Zettel an ihrem Eingang mit dem Hinweis, dass Sie nicht zu Hause sind. (z.B. eine Notiz für den Postboten, wo das Paket gelagert werden könnte.)

Täuschen Sie Anwesenheit vor: Beleuchtung in und am Haus ggf. über eine Zeitschaltuhr oder Bewegungsmelder können Einbrecher abhalten. Ein vollständig dunkles Haus lässt darauf schließen, dass niemand daheim ist.

Seien Sie wachsam! Achten Sie auf verdächtige Personen in Ihrer Nachbarschaft. Scheuen Sie sich nicht den Notruf 110 zu wählen, wenn Sie verdächtige Beobachtungen machen sollten.

Die Präventionsbeamtinnen und -beamten der Polizeidirektion bieten nach Terminvereinbarung Einbruchsschutzberatung vor Ort an.

Kreis Pinneberg: 04101 202-244

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, über die E-Mail-Adresse Einbruchschutzberatung.BadSegeberg.PD@polizei.landsh.de Kontakt zu beiden Beratern aufzunehmen.

Weitere Informations- und Beratungsangebote der Landespolizei finden Sie unter www.polizei.schleswig-holstein.de im Bereich Prävention – Einbruchschutz.

Hier finden Sie unter anderem weitergehende Informationsbroschüren und Videos sowie Kontaktdaten von zertifizierten Fachfirmen für bauliche Maßnahmen zur Verbesserung des Einbruchschutzes bzw. diesbezügliche Förderprogramme.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Sandra Firsching
Telefon: 04551-884-2020
Handy: 0160/3619378
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-IZ: 220103.4 Lägerdorf/Rethwisch: Weitere Wohnungseinbrüche zum Jahresanfang gemeldet

Bewerte den post Lägerdorf/Rethwisch (ots) – Nachdem an Neujahr bereits über einen Einbruch in eine Doppelhaushälfte in Horst berichtet wurde, kam es zu weiteren Einbrüchen. In Rethwisch wurde bei einem Einfamilienhaus im Maschweg das Wohnzimmerfenster aufgehebelt und sämtliche Räume durchsucht. Es kam zum Diebstahl von Schmuck und diversen Kleidungsstücken. In […]