POL-SE: Quickborn, Hasloh, Wedel – Polizei stoppt drei Trunkenheitsfahrer

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bad Segeberg (ots) – Quickborn. Die Polizei kommt in der Tangstedter Straße (Quickborn) auf einer Streifenfahrt am 21.11.2020, gegen 01:40 Uhr, auf einen unmittelbar zuvor im Straßengraben verunfallten Mercedes Kleinwagen zu. Bei der Überprüfung des 23jährigen Fahrers aus dem Kreis Pinneberg stellten die Beamten starken Alkoholgeruch fest, eine Atemmessung ergab einen Wert von 1,58 Promille. Die Entnahme einer Blutprobe führte ein Arzt auf der Wache durch. Der Beschuldigte muss sich nun wegen einer Straßenverkehrsgefährdung verantworten und mit einem Entzug seiner Fahrerlaubnis rechnen.

Hasloh. Die Polizei überprüfte nach einer auffälligen Fahrweise am 22.11.2020, gegen 02:10 Uhr, einen offensichtlich alkoholisierten Mann mit seinem Pkw Audi A 4, der auf der Kreuzung Kieler Straße / Garstedter Weg umständlich rangiert hatte. Die Beamten überprüften den Fahrer und stellten bei dem 35jährigen aus Bremervörde starken Alkoholgeruch fest, eine Atemmessung ergab einen Wert von 2,04 Promille. Die Entnahme einer Blutprobe führte ein Arzt auf der Wache durch. Der Führerschein ist von der Polizei beschlagnahmt worden. Der Beschuldigte muss sich nun der Trunkenheitsfahrt im Straßenverkehr verantworten und mit einem Entzug seiner Fahrerlaubnis rechnen.

Wedel. Am 20.11.2020, gegen 12:40 Uhr, stoppt eine Polizeistreife einen nach Zeugenhinweisen auffällig gewordenen Autofahrer in der Rissener Straße. Der 57jährige Mann aus Wedel hatte 200 Meter von seiner Wohnanschrift entfernt, Alkohol auf einer Tankstelle gekauft. Bei der anschließenden Überprüfung stellten die Beamten bei dem 47jährigen Alkoholgeruch fest, eine Atemmessung ergab einen Wert von 0,51 Promille. Die Entnahme einer Blutprobe führte ein Arzt auf der Wache durch. Der Führerschein ist von der Polizei beschlagnahmt worden. Der Beschuldigte muss sich nun der Trunkenheitsfahrt im Straßenverkehr verantworten und mit einem Entzug seiner Fahrerlaubnis rechnen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg – Pressestelle – Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg

Kai Hädicke-Schories Telefon: 040-52806-205

E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/19027/4771697 OTS: Polizeidirektion Bad Segeberg

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-IZ: 201124.1 Brunsbüttel: Kollision in der Großen Südschleuse

Brunsbüttel (ots) – Am Montagabend ist es in der Großen Südschleuse in Brunsbüttel zu einer Kollision eines Schiffes mit dem Schleusenbauwerk gekommen. An dem Fahrzeug und an dem Mauerwerk entstanden erhebliche Schäden. Um 18.40 Uhr lief das Containerschiff “Containerships Arctic” von See kommend in die Große Südschleuse in Brunsbüttel ein. […]