POL-SE: Pinneberg – Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr – Polizei sucht Zeugen

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bad Segeberg (ots) – Nach einem Verkehrsunfall am Montag (25.01.2021) in der Saarlandstraße ermittelt das Polizeirevier Pinneberg wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Um 00:30 Uhr befuhr ein 60jähriger Fahrer eines Linienbuses der Kreisverkehrsgesellschaft in Pinneberg mit seinem Omnibus die Kreisstraße 1 aus Richtung Hochstraße in Fahrtrichtung Kreisverkehr.

Der Busfahrer habe unmittelbar nach dem Einfahren von der Saarlandstraße in den Kreisverkehr einen lauten Knall gehört und festgestellt, dass der Bus mit einem Verkehrszeichen kollidiert sei.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei haben unbekannte Täter das Straßenschild “Heinrich-Christiansen-Straße” absichtlich so verbogen, dass es in die Fahrbahn hineinragte.

Das Straßenschild bohrte sich auf der rechten Fahrzeugseite oberhalb des hinteren Ausstiegs in den Omnibus.

Die Polizei beziffert den Sachschaden auf mehrere Tausend Euro.

Obwohl der Omnibus mit einigen Fahrgästen besetzt war, wurden glücklicherweise keine von diesen verletzt.

Personen, welche Angaben oder Hinweise zum vorliegenden Sachverhalt machen können, werden daher gebeten, sich mit der Polizei in Pinneberg unter der Rufnummer 04101 – 202 – 0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg – Pressestelle – Dorfstr. 16-18 23795 Bad Segeberg

Sandra Firsching Telefon: 04551-884-2020 Handy: 0160/3619378 E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/19027/4825308 OTS: Polizeidirektion Bad Segeberg

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

Impfterminvergabe: Sozialministerium startet mit Briefversand für Menschen, die 88 Jahre oder älter sind

(CIS-news) – KIEL. Wie angekündigt werden in den nächsten Tagen Menschen, die 88 Jahre und älter sind, einen Brief des Sozialministeriums erhalten, um sich telefonisch für eine Impfung anmelden zu können. Der Briefversand von rund 35.000 Briefen dieser ersten Gruppe startete heute (28.1.). Im weiteren Verlauf werden in drei weiteren […]