POL-SE: Kreis Segeberg / Kreis Pinneberg – Vor-Ort-Beratungen gegen Taschendiebstähle (FOTO)

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bad Segeberg (ots) – Innerhalb der letzten sechs Wochen haben Beamte des Sachgebietes Prävention der Polizeidirektion Bad Segeberg in mehreren Ortschaften in den Kreisen Segeberg und Pinneberg auf Parkplätzen vor Supermärkten und Discountern Präventionsgespräche mit dem Schwerpunkt auf Taschendiebstähle durchgeführt.

Vor dem Hintergrund der Steigerung der Taten in diesem Deliktsfeld innerhalb des letzten bzw. diesen Jahres reagiert die Polizei damit auf die steigende Zahl der Diebstähle.
Da sich viele Taten innerhalb von Geschäften ereigneten, setzen die Polizeibeamten gerade hier mit aufklärenden Gesprächen an.

Unterstützung erhielten die Präventionsbeamten bei ihren Gesprächen durch Kollegen der örtlichen Dienststellen und speziell geschulte ehrenamtliche Sicherheitsberater für Senioren.

Vorrangiges Ziel der Gespräche lag insbesondere in der Sensibilisierung von Kunden, sämtliche Wertgegenstände möglichst körpernah, am besten in den Innentaschen der Kleidung zu tragen, um es Dieben so schwer wie möglich zu machen.

Wie die bisherigen Auswertungen gezeigt haben, ereigneten sich die meisten Taten innerhalb von Geschäften. Regelmäßig entwenden Unbekannte Geldbörsen aus im Einkaufswagen abgelegten Einkaufs- oder Handtaschen, während die Geschädigten abgelenkt werden oder mit ihren Einkäufen beschäftigt waren.

Auch aus am Körper getragenen Rucksäcken, Taschen oder sogar der Kleidung kam es zu Diebstählen. Selbst aus den Gesäßtaschen der Hosen war es zum Teil unbemerkt zur Wegnahme des Portmonees gekommen.

Bereits seit dem Sommer 2020 hat die Polizei wiederholt via Pressemitteilungen auf Taschendiebstähle hingewiesen und Tipps zum Schutz vor den Maschen der Diebe gegeben. Im vergangenen Herbst wurde zudem durch Plakate in den Eingangsbereichen von Geschäften auf die Problematik hingewiesen.

In den persönlichen Bürgergesprächen wiesen die Beamten auf die Gefahr hin und gaben Tipps zum Schutz vor Taschendiebstählen. Interessierte erhielte weiterhin den Flyer mit dem Titel “Schlauer gegen Klauer” der Polizeilichen Kriminalprävention des Bundes und der Länder, der auch über folgenden Link abgerufen werden kann:

https://www.polizei-beratung.de/medienangebot/detail/23-schlauer-gegen-klauer/

Im Rahmen von 27 Veranstaltungen wurden über 1.400 Gespräche geführt, in denen sich herausstellte, dass viele Interessierte in der Vergangenheit bereits Opfer eines Taschendiebes geworden waren.

Die Polizeidirektion Bad Segeberg zieht ein positives Resümee und hofft durch die intensivierte Präventionsarbeit, zahlreiche Menschen sensibilisiert zu haben, damit diese gar nicht erst Opfer eines Taschendiebstahls werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Henstedt-Ulzburg - Polizei sucht Zeugen nach Parkunfall

Bad Segeberg (ots) – Am Mittwochvormittag (04.08.2021) ist es in der Straße Am Lindenhof zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein geparkter Mercedes angefahren worden ist und sich der Verursacher unerlaubt vom Unfallort entfernt hat. Eine 41-jährige Frau aus Henstedt-Ulzburg parkte ihre schwarze C-Klasse gegen 08:00 Uhr auf einem der […]