POL-SE: Kreis Pinneberg – Zehn Taschendiebstähle im Kreisgebiet

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bad Segeberg (ots) –

Am gestrigen Montag ist es im Kreis Pinneberg zu insgesamt zehn Taschendiebstählen gekommen. Die Polizei warnt wiederholt vor den Maschen der Täter und gibt Tipps, um sich vor Taschendiebstahl zu schützen.

Pinneberg – Um 12:15 Uhr kam es sowohl in einem Bekleidungsgeschäft im Fahltskamp als auch in einem Schuhgeschäft in der Friedrich-Ebert-Straße zu Diebstählen.

Eine 65-Jährige hatte Geld abgehoben und anschließend ihre Geldbörse in ihren Rucksack gesteckt. Während sie sich im Anschluss in einem Schuhgeschäft aufhielt, gingen zwei Frauen mehrfach sehr nah an ihr vorbei. Kurz darauf stellte die Pinnebergerin das Fehlen des Portmonees aus dem Rucksack fest.

Ähnlich erging es einer 54-Jährigen aus Quickborn. Als die Geschädigte an der Kasse eines Bekleidungsgeschäfts im Fahltskamp bezahlen wollte, fehlte ihre Geldbörse aus dem Rucksack. Auch sie hatte kurz zuvor Bargeld abgehoben.

Schenefeld – Zwischen 12:40 und 12:45 Uhr entwendeten Unbekannte das Portmonee eines 67-jährigen Halstenbekers samt 100 Euro Bargeld aus seiner Jackentasche, nachdem er seine Einkäufe bereits bezahlt hatte und auf dem Weg zum Auto war. Die Tat ereignete sich in oder vor einem Supermarkt in der Friedrich-Ebert-Allee.

Um 13:30 Uhr kam es zu einem weiteren Diebstahl am Einkaufzentrum in der Industriestraße. Während ein 84-jähriger Hamburger den Rollator seiner Ehefrau in den Kofferraum legte, bemerkte er eine Berührung an seiner Gesäßtasche. Als er sich umsah, konnte er keine Person mehr erblicken. Aus der Hosentasche fehlte die Geldbörse mit 250 Euro.

Elmshorn – In Elmshorn kam es zu vier Taten.

Zwischen 10:10 und 10:25 Uhr klauten Unbekannte die Geldbörse einer 68-Jährigen, während die Elmshornerin in einem Discounter im Wedenkamp einkaufte. Das Portmonee mit 250 Euro hatte sich in der Handtasche befunden, die am Rollator gehangen hatte.

Am Alten Markt kam es zwischen 10:45 und 11:20 Uhr gleich zu zwei Taten.

Nachdem eine 92-Jährige in einem Einzelhandelsgeschäft bezahlt hatte, stellte sie kurz nach Verlassen des Ladens das Fehlen der Geldbörse samt 600 Euro aus ihrem Einkaufsbeutel fest.

Ähnlich erging es einer 85-Jährigen. Nach dem Bezahlen verließ sie dasselbe Geschäft und stellte wenig später den Verlust des Portmonees samt 50 Euro in einem Blumenladen in der Königsstraße fest. Die Geldbörse hatte sich zuvor in einer Jackentasche befunden.

Am Nachmittag schaute sich eine 80-Jährige vor dem besagten Blumengeschäft in der Königsstraße Adventsgestecke an. Als sie diese kurz darauf bezahlen wollte, fehlte das Portmonee mit 70 Euro Bargeld aus dem am Rollator hängenden Einkaufsbeutel.

Halstenbek – In einem Discounter in der Hartkirchener Chaussee griffen die Diebe sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag zu.
Zwischen 10:45 und 11:15 Uhr wurde die Geldbörse einer 84-Jährigen aus ihrer Handtasche entwendet.
Ähnlich erging es einer 85-Jährigen am Nachmittag. Die Halstenbekerin stellte an der Kasse fest, dass ihr Portmonee aus der Jacketasche fehlte.

Neben dem finanziellen Schaden ist auch der Aufwand für die Neubeschaffung von Papieren und Zahlungskarten nicht unerheblich.

Der Großteil der Diebstähle ereignet sich in Geschäften, Supermärkten und Einkaufszentren. Einen Schwerpunkt stellen die städtischen Bereiche dar.

Da es sich bei Taschendiebstählen in Supermärkten und Discountern um ein andauerndes Problem handelt, gibt die Polizei insbesondere älteren Mitmenschen folgenden Tipps:

– Tragen Sie Geld, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen
verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am
Körper.

– Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der
Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.

– Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb
oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah.

– Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden
(selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an
Stuhllehnen oder Einkaufswagen und stellen Sie sie nicht
unbeaufsichtigt ab.

– Bewahren Sie unter keinen Umständen die PIN gemeinsam mit der
EC-Karte auf.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Kaltenkirchen - Opel Astra gesucht

Bad Segeberg (ots) – Nach einem Verkehrsunfall mit anschließender Flucht sucht das Polizeirevier Kaltenkirchen den oder die Fahrerin eines silberfarbenen Opel Astra Kombis älteren Baujahrs. Am Samstagabend, den 20.11.2021, kurz vor 21:00 Uhr parkte ein 22-Jähriger aus Neumünster mit seinem Mercedes auf der Fahrbahn der Norderstraße kurz vor der Kreuzung […]