POL-SE: Elmshorn – Serie von Kelleraufbrüchen – Eigentümer gesucht (FOTO)

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bewerte den post
Bad Segeberg (ots) –

In der zweiten Augusthälfte ist es im Stadtgebiet zu zahlreichen Kelleraufbrüchen gekommen. Derzeit bearbeitet die Kriminalpolizei Elmshorn über 50 Strafanzeigen und hat drei Tatverdächtige im Alter von 37, 38 und 49 Jahren aus Elmshorn ermittelt.

Gegen die Männer besteht der Anfangsverdacht, zumindest an einem Teil der Taten beteiligt gewesen zu sein. Teilweise haben die Beschuldigten die Taten bereits eingeräumt.

Unter anderem im Rahmen von Durchsuchungen haben die Beamten diverses Diebesgut sichergestellt, das bislang nur teilweise zugeordnet werden konnte.

Weiterhin haben die Ermittler immer noch zwei Fahrräder in Verwahrung, die im Bereich Ellern- bzw. Koppeldamm entwendet worden sein sollen.

Es handelt sich um ein schwarzes Grecos-Damenrad und ein schwarzes Mountainbike mit hellblauen Applikationen.

Des Weiteren suchen die Kriminalbeamten Eigentümer eines Knarrenkastens (Parkside), einer blauen Poliermaschine, eines grünen Elektroschabers (Bosch) und diverse Schmuckstücke, überwiegend Broschen.

Entsprechend haben die Ermittler Bilder des vermutlichen Stehlguts auf der Internetseite der Landespolizei Schleswig-Holstein unter dem Menüpunkt “Sachfahndungen” eingestellt und bitten unter 04121 8030 um sachdienliche Hinweise.

Die Bilder sind unter folgendem Link abrufbar: https://t1p.de/knt1e

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Elmshorn - Verkehrsverstöße in der Nacht

Bewerte den post Bad Segeberg (ots) – Einsatzkräfte des Polizeireviers Elmshorn haben in der vergangenen Nacht mehrere Verkehrsverstöße bei Kontrollen im Stadtgebiet festgestellt. Um 20:55 Uhr stellten die Beamten im Adenauerdamm fest, dass der vorausfahrende Mercedes zur Fahndung bzw. Außerbetriebsetzung ausgeschrieben war, da kein Versicherungsschutz mehr bestand. Die Beamten entspempelten […]