POL-SE: Elmshorn – Raubstraftat, Zeugen gesucht

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bewerte den post
PD Bad Segeberg (ots) –

Am Sonntagabend ist es im Steindammpark in Elmshorn zu einer Raubstraftat gekommen.

Um 23:13 Uhr befand sich ein 18-jähriger Elmshorner auf dem Nachhauseweg, als er vom Bahnhof kommend durch den Steindammpark ging. Kurz hinter dem dortigen Parkdeck sprachen ihn drei männliche Personen an. Da sich der Geschädigte in der Situation bereits unwohl fühlte, ging er schnellen Schrittes weiter. Die drei Personen folgten den 18-Jährigen. Als sie ihn einholten, forderte ein Täter die Herausgabe des Handys und der Kopfhörer und drohte dem Geschädigten ihn ansonsten “abzustechen”. Nach der Herausgabe der Gegenstände ließen die Täter von dem Geschädigten ab.

Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte ein Tatverdächtiger 17-jähriger Elmshorner vorläufig festgenommen werden.

Zuvor wurden die drei Täter wie folgt beschrieben:

Haupttäter: Ca. 18 Jahre alt, ca. 180 cm groß, südeuropäisches Erscheinungsbild, Vollbart, “flauschige” Jacke

Zweiter Täter: Ca. 18 Jahre alt, ca. 165 cm groß, südeuropäisches Erscheinungsbild, dunkle Haare, Jogginganzug.

Dritter Täter: Ca. 18 Jahre alt, ca. 165 cm groß, südeuropäisches Erscheinungsbild

Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei in Elmshorn (Ermittlungsgruppe Jugend) übernommen.

Die Polizei bittet mögliche Zeugen, die Angaben zu den Tatverdächtigen oder den Sachverhalt machen können, sich unter Tel. 04121 – 8030 mit der Polizei in Elmshorn in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Arnd Habermann
Telefon: 04551-884-2022
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-IZ: 220711.4 Brunsbüttel: Marpolverstoß im Elbehafen

Bewerte den post Brunsbüttel (ots) – Am Montagvormittag kontrollierten Beamte der Wasserschutzpolizei ein Massengutschiff im Elbehafen Brunsbüttel. Bei der Durchsicht des Müllbehandlungsplanes fehlten erforderliche schiffsspezifische Angaben. Gegen den 1. Offizier wurde eine Sicherheitsleistung von 738,50EUR angeordnet. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion ItzehoeStabsstelle/ÖffentlichkeitsarbeitAstrid HeidornGroße Paaschburg 66, 25524 ItzehoeTelefon: +49 (0) 4821 602 […]