POL-SE: Bönningstedt – Blutprobe nach Ruhestörung

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bewerte den post
Bad Segeberg (ots) –

Im Rahmen der Einsatzwahrnehmung aufgrund einer Ruhestörung stellte die eingesetzte Streife des Polizeireviers Rellingen am frühen Sonntagmorgen einen Verdacht der Trunkenheit in der Ellerbeker Straße in Bönningstedt fest.

Anwohner hatten sich um 03:45 Uhr über den anhaltenden Lärm durch einen Pkw beschwert. Der graue Mercedes mit Winsen-Luher Kennzeichen (WL) würde bereits seit einer halben Stunde vor Ort mit laufendem Motor stehen und mittlerweile qualmen.

Als die Beamten an den Wagen herantraten, gab der Fahrer im Stand lautstark Gas.

Selbst nachdem ein Beamter die Fahrertür geöffnet hatte, trat der 28-Jährige immer noch auf das Gaspedal, so dass es aus dem Motorraum qualmte.

Die Einsatzkräfte zogen den Zündschlüssel und brachten den Mann zum Streifenwagen.

Ein Atemalkoholtest ergab über 1,9 Promille.

Die Polizisten ordneten daraufhin die Entnahme einer Blutprobe an und nahmen den 28-Jährigen mit zur Dienststelle. Hier entnahm ein Arzt eine Blutprobe.

Weiterhin stellten die Beamten den Zündschlüssel sicher und entließen den Mann nach Abschluss der Maßnahmen.

Im droht ein Verfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr.

Allerdings ist noch unklar, ob der 28-Jährige den Pkw auch in die Ellerbeker Straße gefahren hat. Entsprechend suchen die Ermittler der Polizeistation Bönningstedt nach möglichen Zeugen und bitten unter 040 3562752-0 um sachdienliche Hinweise.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-IZ: 220221.5 Kellinghusen: Zwei Taschendiebstähle am Freitag

Bewerte den post Kellinghusen (ots) – Am vergangenen Freitag haben Taschendiebe zur Mittagszeit in Kellinghusen zwei Mal zugeschlagen. Opfer waren jeweils Seniorinnen, die sich in Supermärkten aufhielten. Hinweise auf die Täter gibt es nicht. Um 13.15 Uhr kaufte eine 81-Jährige bei Aldi An der Stör ein. Ihr Portemonnaie legte sie […]