POL-SE: Bad Segeberg / Weede – Tatverdächtigen nach Verfolgungsfahrt gestellt

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bewerte den post
Bad Segeberg (ots) –

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (20.10.2021) hat sich ein Pkw einer Verkehrskontrolle im Bad Segeberger Stadtgebiet entzogen. Nach umfangreicher Fahndung stellten Polizeibeamte einen Tatverdächtigen.

Um 00:13 Uhr fiel einer Streife des Polizei-Autobahn- und Bezirksreviers Bad Segeberg ein blauer VW Golf mit Kieler Kennzeichen auf der B 206 in Richtung Lübeck auf.

Als die Beamten zur Kontrolle wendeten, um dem Fahrzeug zu folgen, beschleunigte der VW und floh über die Burgfeldstraße in die Theodor-Straße mit bis zu 140 km/h und weiter über die Hamburger Straße.

Die rote Ampel an der Kreuzung Ziegelstraße / Hamburger Straße wurde missachtet.

Anschließend setzte der Pkw seine Flucht durch die Fußgängerzone, über den Marktplatz, die Kirchstraße und die Lübecker Straße fort.

Im Bereich des Marktplatzes wurden möglicherweise zwei oder drei bislang unbekannte Passanten durch die Fahrweise des Golfs gefährdet.

In der Lübecker Landstraße durchfuhr der Pkw mit über 100 km/h eine 30-Zone.

Während der Verfolgung ergab eine Überprüfung, dass die Kennzeichenschilder in Kiel gestohlen gemeldet waren.

Im Bereich Weede stellte der Fahrer den VW auf einem Feld ab und floh in die Dunkelheit.

Mehrere Streifenwagen, Diensthunde und ein Hubschrauber der Bundespolizei fahndeten im Nahbereich nach dem Flüchtigen.

In dem zurückgelassenen Pkw roch es nach Betäubungsmitteln. Weiterhin fanden die Beamten einen Schlagstock auf.

Eine Überprüfung der Fahrzeugidentifizierungsnummer ergab, dass der Pkw in Hamburg entwendet wurde.

Ein Diensthund verfolgte eine Fährte ins Weeder Ortsgebiet.

Im Rahmen der Fahndung fiel den Einsatzkräften ein Skoda mit Kieler Kennzeichen in Weede auf.

Als der Skoda wenig später den Ort verließ, folgten die Einsatzkräfte dem Wagen und kontrollierten diesen an der Anschlussstelle Daldorf der A 21 in Richtung Kiel.

Bei der Kontrolle entdeckten die Beamten im Kofferraum den 25-jährigen Sohn der 52-jährigen Fahrerin aus Kiel und nahmen ihn mit auf die Dienststelle.

Er steht im Verdacht der Fahrer des Golfs gewesen zu sein. Bei ihm wurden zudem Drogen aufgefunden.

Der Kriminaldauerdienst übernahm die erkennungsdienstliche Behandlung des Lübeckers.

Weiterhin stellten die Ermittler sowohl dessen Kleidung als auch den Golf zum Spurenabgleich sicher.

Da ein Urintest auf Betäubungsmittel positiv verlief, ordneten die Beamten die Entnahme einer Blutprobe an.

Dem 25-Jährigen droht ein Strafverfahren wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens, Trunkenheit im Verkehr, Urkundenfälschung, Kennzeichenmissbrauchs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Weiterhin ist zu klären, wie der junge Mann an den Pkw und die Kennzeichenschilder gelangt ist.

Das Polizeirevier Bad Segeberg hat die Ermittlungen übernommen und sucht insbesondere die möglicherweise durch die Fahrweise des Golfs gefährdeten Passanten auf dem Marktplatz und weitere Zeugen.

Die Ermittler bitten um sachdienliche Hinweise unter 04551 884-3110.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-IZ: 211020.5 Brickeln: Auto nach Unfall einfach stehengelassen

Bewerte den post Brickeln (ots) –   Nachdem ein Verkehrsteilnehmer am Dienstagabend mit einem Auto in Brickeln von der Landesstraße 140 abgekommen und verunfallt ist, entfernte er sich unerlaubt vom Ort. Die Ermittlungen zu dem Fahrer dauern an – bei ihm dürfte es sich um einen 37-Jährigen gehandelt haben.  Gegen […]