POL-SE: Bad Segeberg / Norderstedt – Polizei warnt vor Taschendieben

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bad Segeberg (ots) – Gestern bzw. am Wochenende ist es in Bad Segeberg und Norderstedt zu Taschendiebstählen gekommen. Die Polizei warnt zum wiederholten Mal vor den Maschen der Täter.

Bad Segeberg – Montagabend (02.08.2021), um 19:30 Uhr, sprach ein Unbekannter einen 77-Jährigen aus Klein Rönnau auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Segeberger Straße an. Kurz darauf rempelte ein zweiter Mann den Geschädigten an und entwendete ihm hierbei sein Portmonee aus der Hosentasche. Die beiden Diebe liefen in Richtung Wittenborn davon.

Beide wurde als ungefähr 20 Jahre alt und schlank beschrieben, könnten vom Phänotypus her aus Südeuropa oder Nordafrika stammen und hatten schwarze Haare. Ein Mann trug ein gelbes T-Shirt und ein weißes Base-Cap, der zweite trug ein schwarzes Base-Cap.

Das Polizeirevier Bad Segeberg bittet um sachdienliche Hinweise zur Identität und weiteren Fluchtrichtung der Diebe unter 04551 884-3110.

Norderstedt – Bereits am vergangenen Samstag (31.07.2021) ist es in einem Discounter im Kösliner Weg zum Diebstahl zum Nachteil einer Norderstedter Seniorin gekommen.

Während die 71-Jährige zwischen 12:00 und 12:10 Uhr ihre Einkäufe tätigte, kam es zum Diebstahl der Geldbörse aus der am Einkaufswagen hängenden Tragetasche.

Als die Seniorin an der Kasse bezahlen wollte, bemerkte sie das Fehlen des Portmonees.

Täterhinweise liegen bislang nicht vor.

Polizei warnt vor Taschendieben

Neben dem finanziellen Schaden ist auch der Aufwand für die Neubeschaffung von Papieren und Zahlungskarten nicht unerheblich.

Der Großteil der Diebstähle ereignete sich in Geschäften, Supermärkten und Einkaufszentren. Einen Schwerpunkt stellen die städtischen Bereiche dar.

Die Dienststellen der Polizeidirektion Bad Segeberg haben bereits im vergangenen Jahr Plakate in den Eingangsbereichen von Geschäften aufgehängt, um die Kunden vor Taschendieben zu warnen.

Da es sich bei Taschendiebstähle in Supermärkten um ein andauerndes Problem handelt, gibt die Polizei insbesondere älteren Mitmenschen folgenden Tipps:

– Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in
verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst
dicht am Körper.

– Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der
Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.

– Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen
Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.

– Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb
oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah.

– Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden
(selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an
Stuhllehnen oder Einkaufswagen und stellen Sie sie nicht
unbeaufsichtigt ab.

– Bewahren Sie unter keinen Umständen die PIN gemeinsam mit der
EC-Karte auf.

Lars Brockmann

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-IZ: 210803.5 Wewelsfleth: Carport gerät in Brand

Wewelsfleth (ots) – In der Nacht zu heute ist in Wewelsfleth ein Carport in Brand geraten. Ein technischer Defekt dürfte nach bisherigen Erkenntnissen ursächlich für das Feuer gewesen sein. Kurz vor Mitternacht ging bei der Polizei und bei der Feuerwehr die Meldung über einen brennenden Carport an einem Haus in […]