POL-SE: Bad Segeberg, Eutiner Straße – Buttersäure in Fitnessstudio eingebracht

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bad Segeberg (ots) – Am Samstag, den 26. Oktober 2019 stellten Mitarbeiterinnen
eines Fitnessstudios vormittags einen Fleck vor der Eingangstür sowie einen
unangenehmen, beißenden Geruch im Inneren des Gebäudes fest. Die
Geruchsbelästigung verstärkte sich im Laufe des Vormittags, so dass gegen Mittag
die Polizei hinzugezogen wurde.

Aufgrund der unklaren Herkunft des Geruchs und einer möglicherweise damit
einhergehenden Gesundheitsgefährdung zogen die Polizeibeamten die Feuerwehr
hinzu. Es wurde eine Probe genommen, um den Stoff zu bestimmen.

Insgesamt wurden fünf Personen leicht verletzt, sie litten unter Augen- und
Atemwegsreizungen sowie unter Kopfschmerzen.

Das Fitnessstudio wurde geschlossen, der vorbereitete Tag der offenen Tür konnte
aufgrund dessen nicht stattfinden. Die Polizeibeamten beschlagnahmten und
versiegelten den Bereich als Tatort.

Bereits am 30.9.2019 hat ein unbekannter Mann Reagenzgläser mit einem
geruchsintensiven Stoff in das Studioinnere geworfen.

Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der
gefährlichen Körperverletzung ein und bittet Zeugen, denen am Freitagabend im
Bereich des Fitnessstudios eine verdächtige Person aufgefallen ist, sich unter
der Rufnummer 04551/884 3110 mit dem Polizeirevier Bad Segeberg in Verbindung zu
setzen.

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Sandra Mühlberger
Telefon: 04551-884-2020
Handy: 0160/3619378
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Pinneberg, Mühlenstraße - Folgemeldung zum tödlichen Verkehrsunfall

Bad Segeberg (ots) – Nach den bisherigen Erkenntnissen ergibt sich folgender Unfallhergang: Ein 46-jähriger Mann aus Pinneberg befuhr mit seinem BMW 640i den Kirchhofsweg in Richtung Mühlenstraße. Beim Abbiegen nach rechts in die Mühlenstraße übersah er ein sechs Jahre altes Mädchen, das die Fahrbahn zu diesem Zeitpunkt zu Fuß überquerte. […]