POL-SE: Bad Segeberg – Brennender Wohncontainer in der Flüchtlingsunterkunft – Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bad Segeberg (ots) – Am Mittwoch (09.06.2021) wurden Beamte des Polizeireviers Bad Segeberg in die Segeberger Straße zu einem Feuer in einem Wohncontainer gerufen.

Zeugen meldeten um 21:58 Uhr einen brennenden Pappkarton in einem unbewohnten Wohncontainer auf dem Gelände der Flüchtlingsunterkunft.

Bewohner der Unterkunft bemerkten das Feuer rechtzeitig und löschten dieses. Durch das schnelle Eingreifen entstand nur ein geringer Sachschaden an dem Container und ein Übergreifen auf einen benachbarten und bewohnten Container konnte verhindert werden.

Zu dem tatsächlich entstandenen Sachschaden können noch keine Angaben gemacht werden.

Ein 33- und ein 50jährger Bad Segeberger wurden vorsorglich zum Ausschluss einer Rauchgasintoxikation sowie zur weiteren Beobachtung in einem Krankenhaus versorgt.

Die Kriminalpolizei Bad Segeberg, Tel.: 04551 – 884 -0, hat aufgrund der Spurenlage die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. Die Beamten bitten um Hinweise von Bürgern, die zum Tatzeitpunkt verdächtige Personen im Bereich des Containers gesehen haben.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Sandra Firsching
Telefon: 04551-884-2020
Handy: 0160/3619378
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Rellingen - Verkehrsunfall zwischen Linienbussen

Bad Segeberg (ots) – Donnerstagmittag (10.06.2021) ist es im Halstenbeker Weg in Rellingen an der Anschlussstelle der A 23 aus Richtung Hamburg zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Linienbussen gekommen, bei dem vier Personen leicht verletzt wurden. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen beabsichtigte der 63-jährige Fahrer eines Linienbuses um 11:45 Uhr […]