POL-SE: Bad Bramstedt. Schuppenbrand im Garten eines Einfamilienhauses nach Unkrauteinsatz mit Gasflamme – Sachschaden in Höhe von 15.000 EUR

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine

Bad Segeberg (ots) – Die Bewohner eines Einfamilienhauses in der Straße Stedingweg (Bad Bramstedt) melden am 30.03.2021, gegen 11.20 Uhr einen Schuppenbrand im eigenen Hausgarten. Das Feuer brannte beim Eintreffen der Feuerwehr bereits lichterloh, betroffen war ein nach vorne offener Lagerschuppen für Werkzeuge und Gerätschaften.

 

Alle Personen des Hauses befanden sich beim Eintreffen der Rettungskräfte (Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst) vor dem Gebäude. Ein Übergreifen des Feuers auf die benachbarten Schuppen konnte von der Feuerwehr verhindert werden. 

Der 49jährige Hauseigentümer hatte unmittelbar vor dem Brandausbruch im Garten mit einer Gasflasche mit Abflammaufsatz Unkraut entfernen wollen. Vermutlich ist dadurch das Feuer entstanden, der Sachschaden beträgt ca. EUR 15.000,-. 

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen. 

Rückfragen bitte an: 

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Kai Hädicke-Schories
Telefon: 040-52806-205 

E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de 

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

Mal so, mal so... - Kiel: neue Empfehlung der Ständigen Impfkommission für den AstraZeneca-Impfstoff

(CIS-intern) – KIEL. Anlässlich der aktualisierten Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) zur COVID-19-Impfung und eines Beschlusses der Gesundheitsministerkonferenz am Dienstag (30.03.) wird auch in Schleswig-Holstein der Impfstoff von AstraZeneca ab morgen (31.03.) nur noch bei impfberechtigten Personen von 60 Jahren und älter ver impft werden. Was bedeutet das konkret: Alle […]