POL-SE: Appen – Festnahme nach räuberischer Erpressung auf Tankstelle

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bewerte den post
Bad Segeberg (ots) –

Am Freitagabend, den 18.03.2022, ist es in Appen zu einer räuberischen Erpressung in einer Tankstelle gekommen. Im Rahmen der Fahndung vorfolgten Polizeibeamte einen flüchtigen Pkw und stoppten ihn in Holm. Zwei Heranwachsende wurden festgenommen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen betraten zwei Männer die Tankstelle in der Appener Hauptstraße kurz vor 22:00 Uhr und forderten von der Angestellten unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Bargeld.

Die Täter flohen anschließend mit einem mittleren dreistelligen Bargeldbetrag zu Fuß in Richtung Distelkamp.

Mehrere Streifenwagen begaben sich daraufhin in die Fahndung nach den Flüchtigen.

Um 23:11 Uhr fiel einer Streife des Polizeireviers Wedel ein Pkw im Bereich Wedeler Chaussee / Appener Straße auf, der in Richtung Wedel gelenkt wurde. Die Beamten entschlossen sich zur Kontrolle des Opels und stoppten den Corsa im Bereich der Einmündung zum Siedlungsweg.

Als die Einsatzkräfte an den Pkw herantreten wollten, floh das Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit über den Lehmweg nach Holm, teils mit über 150 km/h.

In Holm endete die Flucht, nachdem der Corsa in der Sackgasse “Im Winkel” nicht weiterkam und ihm der Streifenwagen den Weg versperrte.

Die Polizisten nahmen die beiden Männer widerstandslos fest und führten sie dem Gewahrsam des Polizeireviers Pinneberg zu.

Das äußere Erscheinungsbild der Festgenommenen stimmte mit dem der Täter des Überfalls der Tankstelle überein bzw. die fanden die Ermittler bei der Durchsuchung des Fahrzeugs die zur Tatzeit getragene Kleidung und das entwendete Bargeld auf.

Es handelte sich um einen 18-Jährigen aus Ahrensburg und einen 19-Jährigen aus Bad Oldesloe.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Itzehoe wurde der Ahrensburger am Samstag einem Haftrichter beim Amtsgericht Itzehoe vorgeführt. Aufgrund von Wiederholungsgefahr wurde die Untersuchungshaft angeordnet, so dass sich der 18-Jährige jetzt in einer Jugendarrestanstalt befindet.

Zudem ist der Heranwachsende bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten.

Der 19-Jährige wurde aus Mangel an Haftgründen entlassen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Norderstedt - Schockanrufe durch falsche Polizeibeamte

Bewerte den post Bad Segeberg (ots) – Betrüger haben am gestrigen Montag, den 21.03.2022, versucht, mehrere Norderstedter Bürgerinnen und Bürger um ihr Erspartes zu bringen, indem sie sich als Polizeibeamte ausgaben. Um 13:31 Uhr erhielt ein 78-Jähriger einen Anruf einer angeblichen Polizeibeamtin aus Norderstedt. Es folgte die übliche Legende des […]