POL-IZ: 220901.1 Burg: Schwerer Raub mit Schusswaffe

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bewerte den post
Burg (ots) –

Nach einem schweren Raub mit Schusswaffe in der Nacht zum Dienstag in Burg hat ein Richter am Amtsgericht Itzehoe auf Antrag der Staatsanwaltschaft Itzehoe am gestrigen Tag einen Untersuchungshaftbefehl gegen zwei junge Männer erlassen.

In der Tatnacht hielten sich mehrere junge Leute im Alter von 16 bis 20 Jahren im Ortskern von Burg auf. Der Gruppe näherten sich zwei Maskierte und forderten unter Vorhalt zweier Waffen die Herausgabe von Wertsachen. Ein Geschädigter bekam einen Schlag eines Täters ab. Letztlich erbeutete das Duo eine Geldbörse und ein Smartphone und flüchtete mitsamt den Gegenständen. Dank des Hinweises der Opfer nahmen die eingesetzten Kräfte kurz nach der Tat einen der Beschuldigten fest, im Zuge der Ermittlungen klärte sich die Identität des zweiten Täters. Beide Männer stammen aus Burg, sie sind 21 und 23 Jahre alt.

Mittlerweile haben die Ermittler die zwei Tatwaffen sowie das geraubte Handy sichergestellt. Eine Vorführung der Beschuldigten erfolgte am gestrigen Tag vor einem Haftrichter am Amtsgericht Itzehoe. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehl, so dass die Dithmarscher sich nun in einer Justizvollzugsanstalt befinden.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010
+49 (0) 4821-602 2011
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07
0171-3375356
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Elmshorn - E-Roller ohne Versicherung - Fahrer unter Drogen

Bewerte den post Bad Segeberg (ots) – Im Hainholzer Damm in Elmshorn stoppte eine Streife einen 24-Jährigen in der vergangenen Nacht (31.08.2022) um 23:30 Uhr. An dem E-Scooter fehlte das Versicherungskennzeichen. Der junge Mann konnte zwar eine Email mit einem Versicherungsnachweis vorlegen, allerdings hatte er nach eigenen Angaben überlesen, dass […]