POL-IZ: 220603.12 Heide: Achtung, falsche Europol-Mitarbeiter am Telefon!

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bewerte den post
Heide (ots) –

Bereits seit einigen Monaten kommt es vermehrt zu Betrugsversuchen am Telefon. Die Anrufer geben sich als Europol-Mitarbeiter aus, tischen eine Geschichte mit EC-Karten-Bezug auf und versuchen an sensible Daten wie Kreditkartennummern zu gelangen oder ihre Opfer zu Käufen von Gutscheinkarten und anschließenden Code-Übermittlungen zu bewegen.

Die Polizei hat schon in der Vergangenheit intensiv vor dieser Masche gewarnt und möchte dies nun erneut tun. Denn insbesondere nach den erst kürzlich aufgetretenen Problemen mit der Kartenzahlung in diversen Supermärkten und an Tankstellen scheinen einige Menschen verunsichert zu sein. In diesem Zusammenhang haben die Polizei einige Anfragen von Personen erreicht, die nun doch geneigt waren, dem falschen Europol-Mitarbeiter Glauben zu schenken. Sie nahmen an, der Fehler bei den Zahlungsgeräten im Einzelhandel könne auch in Verbindung mit ihrer EC-Karte stehen. NEIN! Die Masche der Telefonbetrüger dauert weiterhin an und weder Europol noch andere polizeiliche Dienststellen erfragen über Telefon persönliche Daten wie PINs, Ausweisdaten, Kontostände und so weiter.

Bleiben sie am Telefon weiterhin kritisch und hinterfragen Sie die Anrufe, die von der angeblichen Polizei kommen. Im Zweifel wenden Sie sich an Vertraute oder informieren Sie 110.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010
+49 (0) 4821-602 2011
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07
0171-3375356
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de
keine durchgehende Erreichbarkeit außerhalb der Geschäftszeiten

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Quickborn - Exhibitionistische Handlung - Kriminalpolizei sucht Zeugen

Bewerte den post Bad Segeberg (ots) – Am Mittwoch (01.06.2022) ist es in einem AKN-Zug bei Quickborn zu einer exhibitionistischen Handlung zum Nachteil einer jungen Frau gekommen. Die Tat ereignete sich zwischen 01:00 Uhr und 01:25 Uhr in einer Bahn der Linie 1 zwischen den Haltestellen Bönningstedt und Quickborn-Süd. Nach […]