POL-IZ: 220518.5 Glückstadt: Frau begeht räuberischen Diebstahl

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bewerte den post
Glückstadt (ots) –

Am Dienstagabend hat eine junge Frau aus einer Kasse einer Spielhalle in der Blomeschen Wildnis Geld gestohlen und dieses gegenüber einschreitenden Personen unter Einsatz von Gewalt verteidigt. Zunächst flüchtete die Beschuldigte, Einsatzkräfte trafen sie jedoch später zuhause an.

Gegen 19.40 Uhr hielt sich die Glückstädterin in einer Spielhalle Am Neuendeich auf. Als sich die dort beschäftigte Aufsicht auf die Toilette begab, öffnete die Frau die Kasse der Lokalität und entnahm einige Scheine. Mitsamt ihrer Beute verließ sie den Laden. Die Mitarbeiterin, die schnell von dem WC zurück war, bemerkte die Tat sofort und folgte der Beschuldigten. Diese verteidigte ihre Beute mit Gewalt, auch gegenüber einem einschreitenden Mann. Letztlich gelang der 24-Jährigen die Flucht, einen Teil der Scheine übergab sie zuvor der Anzeigenden. Da die Diebin namentlich bekannt war, suchten Beamte im Rahmen der Fahndung ihre Wohnanschrift auf. Dort trafen sie auf die Beschuldigte, die den Diebstahl und ihre Gewaltanwendung einräumte und das Restgeld aushändigte. Ob die Frau bereits einige Zeit zuvor einen Griff in die Kasse getätigt hatte, bleibt im Rahmen der Ermittlungen zu klären.

Die Polizisten leiteten gegen die Beschuldigte ein Strafverfahren wegen des räuberischen Diebstahls und wegen der Körperverletzung ein.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010
+49 (0) 4821-602 2011
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07
0171-3375356
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Kreis Pinneberg - Polizei warnt vor Telefonbetrügern

Bewerte den post Bad Segeberg (ots) – Wieder ist es zu diversen Anrufen durch Betrüger im Kreis Pinneberg gekommen. Allein gestern kam es zu zahlreichen Variationen der bekannten Betrugsmaschen, bei denen sich die Täter als Polizeibeamte, Europolmitarbeiter oder falsche Angehörige über Telefon ausgaben. Allein in Elmshorn erhielten drei Rentner zwischen […]