POL-IZ: 220504.3 Engelbrechtsche Wildnis: Schwerer Verkehrsunfall am Morgen

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bewerte den post
Engelbrechtsche Wildnis (ots) –

Am heutigen Vormittag hat sich auf der Bundesstraße 431 in der Ortschaft Engelbrechtsche Wildnis ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung von drei Fahrzeugen ereignet. Drei der Insassen erlitten Verletzungen, zwei von ihnen schwere.

Kurz vor 08.00 Uhr war ein 62-Jähriger in Begleitung eines Kindes in einem Volvo auf der Bundesstraße 431 aus Richtung Glückstadt kommend in Richtung Elmshorn unterwegs. In einer Rechtskurve geriet der Mann leicht auf die Gegenfahrbahn, wo es zu einer Berührung mit einem entgegenkommenden Kleinbus kam. In der Folge fuhr er komplett in den Gegenverkehr und prallte frontal mit einem Smart eines 31-Jährigen zusammen. Zum Stillstand kam der Volvo schließlich in einem Graben. Der Fahrzeugführer erlitt im Zuge des Unfalls schwere Verletzungen, das Kind leichte. Den Smart-Fahrer brachte ein Rettungshubschrauber in ein Hamburger Krankenhaus, Lebensgefahr bestand für den Geschädigten nicht. Die vier Insassen des Kleinbusses blieben unversehrt.

An den beiden hauptsächlich beteiligten Wagen entstand Totalschaden, die Gesamtschadenshöhe ist noch unklar.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010
+49 (0) 4821-602 2011
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07
0171-3375356
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-SE: Norderstedt - Diebstahl von Kupferkabel in Garstedt - Polizei sucht Zeugen

Bewerte den post Bad Segeberg (ots) – Am Montag (02.05.2022) ist es im Friedrichsgaber Weg zu einem größeren Diebstahl von Installationskabel gekommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gelangen unbekannte Täter gewaltsam auf das umzäunte Gelände einer Baustelle und entwendeten Kupferdraht von fünf Kabelrollen aus einem Rohbau. Darüber hinaus durchtrennten die Täter bereits […]