POL-IZ: 220428.4 Dithmarschen: Bankmitarbeiter wendet einigen Schaden ab

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bewerte den post
Dithmarschen (ots) –

Am Mittwochvormittag ist es einem Unbekannten per WhatsApp gelungen, eine Dithmarscherin zu einer Überweisung eines größeren Geldbetrages zu veranlassen. Einen weiteren Transfer von Geld verhinderte ein aufmerksamer Bankmitarbeiter, der Kontakt zu der Geschädigten aufnahm und sie auf den Betrug hinwies.

Am Vormittag erhielt die Anzeigende eine Nachricht auf ihrem Handy. Absenderin war angeblich die Tochter, die ihr die bekannte Masche der neuen Handynummer auftischte und in der Folge um die Sofortüberweisung von mehr als zweitausend Euro bat. Da die 57-Jährige in der Vergangenheit bereits mehrfach für ihr erwachsenes Kind Bankgeschäfte erledigt hatte, kam ihr die Geschichte nicht merkwürdig vor. Als die Dithmarscherin später eine weitere Summe von 3.000 Euro überweisen wollte, nahm ein Bankmitarbeiter schließlich Kontakt zu ihr auf. Er stoppte das Vorhaben und versuchte den ersten Betrag ebenfalls zurückzuholen. Ob dies gelang, ist noch unklar.

Wie sich im Nachhinein herausstellte, besaß die Tochter natürlich noch ihre altbekannte Telefonnummer, eine Nachricht an ihre Mutter hatte sie nicht geschickt.

Leider fallen aktuell immer wieder Menschen auf den WhatsApp-Trick herein, so dass die Polizei darum bittet, insbesondere ältere Personen über die Masche zu informieren.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010
+49 (0) 4821-602 2011
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07
0171-3375356
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-IZ: 220428.5 Albersdorf: Zeugen nach Sachbeschädigung an Kirche gesucht!

Bewerte den post Albersdorf (ots) – Innerhalb der letzten Tage ist es in Albersdorf zu einer Beschädigung von Fenstern einer Kirche gekommen. Hinweise auf die Täter gibt es bisher keine, die Polizei sucht nun nach Zeugen. Im Zeitraum von vergangenem Freitag bis zum gestrigen Mittwoch suchten Unbekannte die Remigius Kirche […]