POL-IZ: 220324.1 Itzehoe: Verkehrssicherheitsbericht 2021 der Polizeidirektion Itzehoe für den Kreis Steinburg

Add to Flipboard Magazine.
NO-Magazine
Bewerte den post
Kreis Steinburg (ots) –

Im Jahr 2021 ereigneten sich auf den Straßen im Kreis Steinburg 2821 (2020:2887) Verkehrsunfälle. Von den insgesamt 2821 Unfällen hat die Polizei 618 aufgenommen und ausgewertet. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle ist hier im vergangenen Jahr demnach um 2,2% gesunken, landesweit stieg sie dagegen um 1,6%. In der Gesamtschau bleibt der Kreis Steinburg nach wie vor einer der (verkehrs-) sichersten Landkreise Schleswig-Holsteins, gemessen am Verhältnis von der Einwohnerzahl zur Zahl der Unfälle.
498 verletzte Personen (2020: 496)
Die Zahl der Verletzten hat sich im Vergleich zum Vorjahr kaum verändert. Es wurde 498 Personen verletzt, davon 79 (Vorjahr 78) schwer und 419 (418) leicht.
Durch die Corona Pandemie waren zeitweise weniger Verkehrsteilnehmer mit dem Auto unterwegs, womit die Unfallgefahr dementsprechend sank.

Unfallverursacher / Unfallbeteiligung

Die Zahl der durch “junge Fahrer”, Menschen im Alter von 18-25 Jahren, verursachten Verkehrsunfälle ist fast auf dem gleichen Level geblieben wie 2020. Mit 107 Unfällen hat die Polizei 1 weniger als 2020 festgestellt. Landesweit wurde dagegen ein Anstieg von 8,1 Prozent verzeichnet.
An 147 Unfällen waren Senioren (ab 65 Jahren) beteiligt, in 90 Fällen waren sie die Verursacher. Anders als bei den jüngeren Verkehrsteilnehmern spielte bei ihnen nicht die “unangepasste Geschwindigkeit” eine herausragende Rolle, sondern die Vorfahrtmissachtung und Fehler beim Abbiegen, Wenden und Rückwärtsfahren.

Unfälle mit motorisierten Zweirädern

Die Zahl der Verkehrsunfälle unter Beteiligung motorisierter Zweiräder (2021: 70, 2020: 62) ist angewachsen, wobei die Zahl der bei diesen Unglücken Verletzten (Fahrer und Mitfahrer) von 85 auf 65 sank. Es wurden 43 motorisierte Zweiradfahrer leicht und 22 schwer verletzt. Im Jahr 2021 kam kein Zweiradfahrer auf den Straßen im Kreis Steinburg ums Leben!
Radfahrer
2021 war die Zahl der Verkehrsunfälle unter Beteiligung von Radfahrern erfreulicherweise wieder rückläufig. Hier wurden 134 Verkehrsunfälle aufgenommen. Im Vergleich zum Jahr 2020 (155) macht das einen Rückgang von 13,5% aus.
Die Zahl der verletzten Radfahrer ging leider nicht in gleichem Maße zurück wie die Zahl der Radfahrunfälle. Es verunglückten 135 im Jahr fast genauso viele Radfahrer auf den Straßen im Kreis Steinburg wie im Jahr zuvor (136). 25 (27) Radfahrer wurden schwer- und 110 (109) leichtverletzt. Auffallend ist der Anstieg an Pedelecunfällen. An 41 Verkehrsunfällen im Kreis Steinburg im vergangenen Jahr waren Pedelecs beteiligt, im Vorjahr waren es 25.
Unfallursachen
Im Jahr 2021 sind weiterhin die Nichtbeachtung der Vorfahrt (154), Fehler beim Abbiegen und Wenden (134) und die nicht angepasste Geschwindigkeit (110) die Hauptunfallursachen.
Unfälle unter Alkohol- und Drogeneinfluss
Die Zahl der Alkoholunfälle belief sich 2021 auf insgesamt 43. Demgegenüber wurden durch Kontrollen 88 sogenannte folgenlose Trunkenheitsfahrten festgestellt. Die Drogenunfälle (7) sind gleichmäßig über die Wochentage verteilt, wobei eine Häufung bei Alkoholunfällen schwerpunktmäßig am Wochenende stattfindet.
Verkehrsüberwachung
Durch eine Zusammenlegung der beiden Verkehrsüberwachungsdienststellen der Polizeidirektion Itzehoe im Jahr 2018 werden die meisten Ordnungswidrigkeiten seit dem 01.01.2020 für die Landkreise Steinburg und Dithmarschen gemeinsam erfasst.
Aus diesem Grund werden in der Folge einige Überwachungszahlen für die gesamte Polizeidirektion dargestellt.

Die Polizei konnte in den Kreisen Steinburg und Dithmarschen 62.500 Verkehrsteilnehmer wegen Überschreitung der zulässigen Geschwindigkeit feststellen. Die kommunalen Geschwindigkeits-Messtrupps notierten zudem zusätzlich 47.212 Geschwindigkeitssünder im Kreis Steinburg und 38.497 im Kreis Dithmarschen.

Demnach ist im vergangenen Jahr durchschnittlich alle dreieinhalb Minuten ein Fahrzeug wegen Nichteinhaltens der zulässigen Geschwindigkeit “geblitzt” worden.

Bei einer Vielzahl der Verkehrsunfälle sind Fahrzeuge aus “ungeklärter Ursache” von der Fahrbahn abgekommen oder mit dem Gegenverkehr kollidiert. Dabei liegt die Vermutung nahe, dass die Unfallfahrer in ihrer Aufmerksamkeit abgelenkt waren, sei es durch die Benutzung von Handys oder durch die Bedienung anderer Geräte der Kommunikations-, Informations- oder Unterhaltungselektronik. Deshalb hat die Polizei einen weiteren Schwerpunkt auf die Bekämpfung der Verkehrsdelikte rund um das Thema “Ablenkung” gelegt. Während die Beamten der Polizeidirektion Itzehoe 2020 noch 1.152 derartige Delikte feststellten, waren es 2021 schon 1.284 Ordnungswidrigkeiten.

Die Polizeidirektion Itzehoe ist auch künftig bestrebt, die Verkehrssicherheit mit den zur Verfügung stehenden Mitteln zu erhalten und nach Möglichkeit zu erhöhen.
Aus Sicht der Polizeidirektion bleibt es unverzichtbar, das positive Verkehrsverhalten und ein rücksichtsvolles Miteinander zu fördern und trotz der pandemiebedingt günstigen Entwicklung der Unfallzahlen im Engagement nicht nachzulassen.

Der ausführliche Verkehrssicherheitsbericht 2021 ist ab dem 24.03.2022 im Internet unter

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/POLIZEI/DasSindWir/PDen/Itzehoe/itzehoe_index.html

abrufbar.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Astrid Heidorn
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon:
+49 (0) 4821-602 2011
Mobil: +49
0171-3375356
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

Viergleisige Planung - Bahn-Ausbau zwischen Hamburg und Elmshorn

Bewerte den post (CIS-intern) – TORNESCH/KIEL. Bei dem geplanten Ausbau der so genannten S4-West zwischen Pinneberg und Elmshorn hält Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Dr. Bernd Buchholz an einer großen Lösung mit vier Fernverkehrs-Gleisen für den Knotenpunkt Elmshorn fest: „Das ist das Ergebnis einer Machbarkeitsstudie und um in diese Richtung auch rasch voranzukommen, […]